Kino

Kino-Hilfsprogramm "Film ab NRW" gestartet

Im Rahmen des Hilfsprogramms "Film ab NRW" stellt die Landesregierung insgesamt 15 Mio. Euro für von der Corona-Pandemie finanziell betroffene Kinobetreiber in Nordrhein-Westfalen zur Verfügung. Die Hilfsmittel können jetzt beantragt werden.

05.01.2021 08:46 • von Jochen Müller
Nathanael Liminski, Chef der Staatskanzlei NRW und zuständiger Staatssekretär für Medien (Bild: Land NRW/R. Sondermann)

Im Rahmen des Anfang November 2020 angekündigten Hilfsprogramms "Film ab NRW" können Kinobetreiber in NRW ab sofort finanzielle Unterstützung beantragen. Das gab die Staatskanzlei jetzt bekannt. Für die insgesamt rund 230 Kinos des Landes, die infolge der Corona-Pandemie in 2020 nur rund acht Monate lang geöffnet hatten, stehen im Rahmen des Programms insgesamt rund 15 Mio. Euro zur Verfügung. Allein im ersten Halbjahr 2020 ging der Umsatz dort nach Zahlen der FFA um rund 51,4 Prozent zurück.

Nathanael Liminski, Chef der Staatskanzlei und für Medien zuständiger Staatssekretär: "Kinos sind nicht nur magische Orte des Filmerlebens, sondern auch ein kultureller Treffpunkt jeder Innenstadt - und ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für das Filmland Nordrhein-Westfalen. Mit 'Film ab NRW' will die Landesregierung ein deutliches Signal für die Kinos in dieser schwierigen Situation setzen und stärkt damit auch insgesamt den Film- und Medienstandort Nordrhein-Westfalen."

Alle Informationen zum Hilfsprogramm "Film ab NRW" unter www.ptj.de.