Kino

Kinojahr 2020: Deutscher Film schlägt sich besser als der Gesamtmarkt

Comscore hat jetzt die vorläufigen Zahlen für das von der Corona-Pandemie geprägte Kinojahr 2020 veröffentlicht. Der deutsche Film verlor demnach weniger an Besuchern und Umsatz als der Gesamtmarkt und konnte seinen Marktanteil deutlich steigern.

05.01.2021 08:23 • von Jochen Müller
Einziger deutscher Besuchermillionär im Corona-Jahr 2020: "Nightlife" (Bild: Warner)

Der deutsche Film musste im von der Corona-Pandemie geprägten Kinojahr 2020 weniger Verluste hinnehmen als der Gesamtmarkt. Das geht aus den jetzt von Comscore veröffentlichten vorläufigen Zahlen für das vergangene Kinojahr hervor. Demnach erzielten die deutschen Filme in den heimischen Kinos im von Comscore betrachteten Zeitraum von 2. Januar 2020 bis 6. Januar 2021 einen Umsatz von 85.319.323 Euro, die Zahl der Besucher lag bei 10.963.297. Gegenüber 2019 (3. Januar 2019 bis 1. Januar 2020) entstand ein Minus von 51 Prozent beim Umsatz und 50,2 Prozent bei den Besuchern. Der Marktanteil am Gesamtergebnis in den deutschen Kinos lag mit 30 Prozent beim Umsatz und 32,5 Prozent bei den Besuchern deutlich über den Werten von 2019 von 18 bzw. 20 Prozent. Der Anteil der deutschen Filme in den deutschen Kinos lag 2020 mit 34,3 Prozent (206) sogar leicht unter den 35,2 Prozent (303) aus dem Vorjahr. Erfolgreichster deutscher Film des Jahres 2020 war Simon Verhoevens Nightlife", der am 13. Februar von Warner Bros Pictures Germany in die deutschen Kinos gebracht worden war, und mit 1.238.965 Besuchern (10.626.090 Euro) der einzige deutsche Besuchermillionär des Jahres 2020 ist und im Gesamtranking Platz vier belegte.

Die US-Filme lagen in den deutschen Kinos dagegen beim Umsatz (171.872.694 Euro) um 75,8 Prozent unter dem Vorjahreswert, die Zahl der Besucher (19.593.237) ging um 74,9 Prozent zurück. Insgesamt wurde in den deutschen Kinos im vergangenen Jahr ein Umsatz von 284.849.204 Euro erzielt, die Besucherzahl lag bei 33.775.665. Gegenüber 2019 entspricht dies einem Rückgang von 70,5 bzw. 69,2 Prozent.

Insgesamt umsatzstärkster Film des Jahres 2020 ist der bereits im Dezember 2019 gestartete Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers" (16.569.412 Euro; 1.471.439 Besucher), nach Besuchern hatte der am 16. Januar gestartete Bad Boys for Life" (1.744.110; 16.320.495 Euro) die Nase vorn. Weitere in 2020 gestartete Besuchermillionäre sind Tenet" (1.645.466), "Nightlife" (1.238.965), Sonic the Hedgehog" (1.229.564) und Knives Out - Mord ist Familiensache" (1.141.049). Zwei weitere Besuchermillionäre des Jahres 2020, "Jumanji - The Next Level" (1.035.183) und Die Eiskönigin 2" (1.069.004) waren bereits 2019 gestartet.

Erfolgreichster Verleih des Jahres 2020 war Warner mit einem Marktanteil nach Umsatz von 19,6 Prozent nach Umsatz und 19,5 Prozent nach Besuchern, erzielt mit 26 Filmen, gefolgt von Disney (14 Prozent/13,4 Prozent; 16 Filme), Sony (13 Prozent/12,2 Prozent; 18 Filme), Leonine (8,8 Prozent/8,4 Prozent; 32 Filme), Universal (jeweils acht Prozent; 27 Filme) und Constantin Film (jeweils sechs Prozent; elf Filme).