Kino

Sight & Sound feiert Steve McQueens "Lovers Rock"

Mehr als hundert internationale Filmkritiker, Kuratoren und Filmschaffende haben beim britischen Filmmagazin Sight & Sound über die Filme des Jahres abgestimmt. Den ersten Platz holte der Filmemacher Steve McQueen.

11.12.2020 12:30 • von Michael Müller
Steve McQueens Film "Lovers Rock" ist einer von sechs Teilen der Small Axe Collection (Bild: Turbine Studios, Lammas Park)

Auf Platz eins der diesjährigen Bestenliste des britischen Filmmagazins Sight & Sound ist Steve McQueens Film "Lovers Rock" gelandet. Das Werk des britischen Oscar-Gewinners hatte seine Weltpremiere Ende September auf dem Filmfestival von New York gefeiert. Interessierte konnten sich dann in Großbritannien bei der BBC oder in den USA auf Amazon Prime Video ein Bild von dem Werk machen. Inzwischen findet man es auch in Deutschland kostenpflichtig auf Amazon innerhalb der "Small Axe"-Anthologie.

Der erste deutsche Film auf der Top-50 der Sight & Sound, die mehr als hundert Kritiker, Kuratoren und Filmschaffende wählten, ist Christian Petzolds "Undine" auf Platz 24. Sechs Regisseurinnen befinden sich in der Top Ten, darunter auch der Sundance-Berlinale-Doppelpack "First Cow" von Kelly Reichardt und "Niemals selten manchmal immer" von Eliza Hittman.

Dazu gesellen sich auch zwei Filme, die einer breiteren Öffentlichkeit über Netflix zugänglich gemacht wurden, nämlich Charlie Kaufmans "I'm Thinking of Ending Things" und der Dokumentarfilm "Dick Johnson Is Dead", der seine Weltpremiere in Sundance feierte.

Die Top Ten:

01. Lovers Rock (Steve McQueen)

02. Time (Garrett Bradley)

03. First Cow (Kelly Reichardt)

04. I'm Thinking of Ending Things (Charlie Kaufman)

05. Saint Maud (Rose Glass)

06. Dick Johnson Is Dead (Kirsten Johnson)

07. Niemals selten manchmal immer (Eliza Hittman)

08. Nomadland (Chloé Zhao)

09. Rocks (Sarah Gavron)

10. Days (Tsai Ming-liang)