Kino

Weitere Kritik an Warner-Entscheidung

Mit kritischen Worten hat die Independent Cinema Alliance auf die Entscheidung von Warner reagiert, die komplette Filmstaffel von 2021 zeitgleich zum Kinostart auf dem Streamingdienst HBO Max auszuwerten.

08.12.2020 09:58 • von Jochen Müller
Bill Campbell, Vorsitzender der Independent Cinema Alliance (Bild: Independent Cinema Alliance)

Die Entscheidung von Warner, seine komplette Filmstaffel von 2021 zeitgleich zum Kinostart bei dem Streamingdienst HBO Max auszuwerten, hat jetzt die Independent Cinema Alliance (ICA) auf den Plan gerufen. Die Vereinigung der unabhängigen Kinos in den USA begrüße durchaus kurzfristige, innovative Filmdistribution-Modelle wie hybride Distributionslösungen, um die Corona-Pandemie zu überbrücken, wird in einer Stellungnahme betont. Es sei aber auch wichtig, dass die Studiopartner die unabhängigen Kinos durch Kinostarts unterstützen.

Umso enttäuschter sei man von WarnerMedias "fragwürdiger Entscheidung", die komplette Filmstaffel für 2021 zeitgleich zum Kinostart auch bei HBO Max zu veröffentlichen. WarnerMedias Einschätzung, dass man über sehr wertvolle Inhalte verfüge, sei zwar richtig, doch man müsse auch wissen, "dass die Exklusivität der Kinoauswertung die Triebfeder für diese Werthaltigkeit sei - nicht das Streaming", so die Stellungnahme des Verbands.

Die Independent Cinema Alliance fordert WarnerMedia daher dazu auf, sich wieder auf die Exklusivität der Kinoauswertung zu besinnen. Auch, weil die Möglichkeit einer Impfung gegen das Coronavirus und damit mögliche Entspannung der Situation bevorstehe.