Anzeige

Kino

Film- und Kinokongress NRW in drei Teilen online

Ab dem 8. Dezember findet der von der Film- und Medienstiftung NRW veranstaltete Film- und Kinokongress in drei Teilen ausschließlich digital statt.

03.12.2020 11:09 • von Jochen Müller
Filmstiftungs-Geschäftsführerin Petra Müller eröffnet den digitalen Film- und Kinokongress NRW (Bild: Film- und Medienstiftung NRW)

Anzeige

Traditionell treffen sich Vertreter*innen aus Politik, Produktion, Verleih und Kinobranche gegen Ende des Jahres beim von der Film- und Medienstiftung NRW organisierten Film- und Kinokongress NRW, um das Jahr Revue passieren zu lassen. Wie in so vielen Fällen, wird dieses persönliche Treffen bei der zehnten Ausgabe des Film- und Kinokongress NRW Corona-bedingt nicht stattfinden können. Anstattdessen wurden Interviews und Gespräche aufgezeichnet, die dann ab 8. Dezember in drei Teilen unter www.filmkongress.com zur Verfügung gestellt werden.

Den Auftakt macht am 8. Dezember Nathanael Liminski, Staatssekretär und Chef der Staatskanzlei in NRW, der nach einer Begrüßung durch Filmstiftungs-Geschäftsführerin Petra Müller die Pandemie-Maßnahmen für die Filmwirtschaft vorstellen wird. Ebenfalls ab 8. Dezember abrufbar ist der erste Teil der Veranstaltung, in dem Produzent*innen wie Stefan Oelze, Raimond Goebel und Bettina Brokemper, Kinobetreiber*innen wie Petra Rockenfeller und Verleiher wie Torsten Frehse unter dem Titel "Corona. Wo stehen wir?" über ihre aktuellen Herausforderungen berichten.

Ab 10. Dezember abrufbar ist der zweite Teil unter dem Titel "Online First? Die Strategien der Sender und Verleiher". Darin spricht Moderatorin Ute Soldierer u.a. mit dem CEO von TVNow, Henning Tewes, dem Programmleiter Fernsehfilm, Kino und Serie beim WDR, Alexander Bickel, und dem Channel-Manger der ARD-Mediathek, Florian Hager, über die Online-Strategien ihrer Häuser. Verleiher*innen und Produzent*innen stellen außerdem ihre Pläne für VoD und digitale Filmstarts vor.

Teil drei des digitalen Film- und Kinokongress NRW steht unter dem Motto "Höchste Zeit: Social Media für Film und Kino" und steht ab 15. Dezember zur Verfügung. Hier diskutiert Film-Influencer Dominik Porschen u.a. mit den Produzent*innen Jakob Weydemann und Kristina Löbbert, Verleihern wie Holger Recktenwald, Kinobetreiber*innen wie Moritz Busch oder Mustafa El Mesaoudi und den Social Media Expert*innen Elisa May und Volker Lauster über den Einsatz von Social Media im Filmmarketing.