Anzeige

Kino

China schickt Volleyballfilm "Leap" ins Oscarrennen

Die Produzentin des chinesischen Auslandsoscarkandidaten "Leap" hat gleich zwei Chancen auf eine Nominierung in dieser Kategorie.

03.12.2020 10:21 • von Jochen Müller
"Leap" geht für China ins Oscarrennen (Bild: South China Morning Post)

Anzeige

Peter Chans "Leap" geht für China ins Rennen um eine Oscarnominierung in der Kategorie "Bester internationaler Film". "Leap" erzählt die wahre Geschichte der chinesischen Volleyball-Nationalmannschaft der Frauen von ihrem WM-Gewinn im Jahr 1981 bis zu ihrem Olympiatriumph in Rio im Jahr 2016.

Bei seinem Start in China Ende September hatte "Leap" Tenet" von Platz eins der Kinocharts verdrängt gehabt und spielte dort seitdem umgerechnet rund 127 Mio. Dollar ein. Am vergangenen Wochenende war der Film bei der Verleihung des staatlich unterstützten Golden Rooster Award als bester Film ausgezeichnet worden.

Mit der Einreichung von "Leap" ist Produzentin Jojo Hui gleich zweimal im Rennen um eine Oscar-Nominierung in der Kategorie "Bester internationaler Film"; sie produzierte auch die Einreichung aus Hongkong, das Jugenddrama "Better Days".

2001 hatte Ang Lee den Oscar in der damals noch "Bester nicht-englischsprachiger Film" benannten Kategorie mit "Tiger & Dragon" nach China geholt gehabt. Im Jahr 2003, als Caroline Links Nirgendwo in Afrika" den Oscar in dieser Kategorie holte, war Zhang Yimous "Hero" nominiert gewesen.

Am 9. Februar wird eine Shortlist für die Oscarkategorie "Bester internationaler Film", am 15. März die Nominierungen bekannt gegeben. Die Oscarverleihung findet am 25. April statt.