Anzeige

Kino

Deutsche Filmakademie künftig mit Sektion "Animationsfilm"

Die Deutsche Filmakademie setzt sich künftig aus 14 Sektionen zusammen.

30.11.2020 11:50 • von Jochen Müller
Ulrich Matthes, Präsident der Deutschen Filmakademie (Bild: Florian Liedel / Deutsche Filmakademie)

Anzeige

In der jüngsten Vorstandssitzung der Deutschen Filmakademie ist jetzt die Gründung der Sektion "Animationsfilm" beschlossen worden. Wie die Deutsche Filmakademie, die damit künftig aus 14 Sektionen besteht, jetzt mitteilt, können sich Filmschaffende aus dem Bereich "Animationsfilm", die bereits jetzt in anderen Sektionen Mitglied der Deutschen Filmakademie sind, entscheiden, ob sie in die neue Sektion wechseln wollen. Bei der Aufnahme der neuen Mitglieder, die einmal jährlich auf Einladung des Akademie-Vorstands erfolgt, wurden 2020 außerdem bereits Animationsfilmschaffende bedacht.

Die Gründung der Sektion "Animationsfilm" innerhalb der Deutschen Filmakademie stößt bei den Branchenvertreter*innen auf positives Echo. So erklärt Dirk Beinhold (Akkord Film), u.a. Produzent von "Der kleine Rabe Socke", "Die Heinzels - Rückkehr der Heinzelmännchen" und "Die Häschenschule - Jagd nach dem goldenen Ei": "Die Deutsche Filmakademie habe ich vor allem als Ort des kollegialen Austauschs schätzen gelernt. Umso mehr freue ich mich darauf, dazu beizutragen, dass die deutsche Animationsbranche und ihre auf internationalem Niveau tätigen Künstler*innen, Autor*innen, Regisseur*innen und Produzent*innen eine neue Heimat haben, in der sie sich untereinander und auch mit anderen Filmgewerken offen austauschen können."

Gabriele Walther (Caligari Film- und Fernsehproduktion), Produzentin von u.a. Der kleine Drache Kokosnuss" und Ritter Rost", betont: "Ich freu mich sehr, dass die Deutsche Filmakademie mit einer eigenen Sektion Animation auf die erfolgreichen deutschen Animationsfilme der letzten Jahre reagiert. Damit finden die großen Talente der deutschen Animation in der Filmakademie ein zu Hause. Wir sehen darin die Anerkennung des Schaffens aller Mitwirkenden an animierten deutschen Kinofilmen und ein sehr motivierendes Signal für den Nachwuchs."

Ralf Kukula (Balance Film), der mit Fritzi - Eine Wendewundergeschichte" für den Deutschen Filmpreis nominiert war, verbindet mit der Sektionsgründung eine große Hoffnung: "Mit der Gründung einer eigenen Sektion für Animationsfilm verbindet sich die Hoffnung auf eine deutlich bessere Wahrnehmung unserer Gattung, auch und insbesondere unter Kollegen. Das Prinzip der Animation verbindet sich zunehmend mit allen anderen Bereichen des

Emely Christians (Ulysses Filmproduktion), Produzentin von u.a. "Luis und die Aliens" und "Ooops! 2 - Land in Sicht", freut sich ebenfalls über die Gründung der Sektion "Animationsfilm" in der Deutschen Filmakademie, denn: "Animationsfilme 'Made in Germany' haben es die letzten Jahre in die obere Liga des europäischen Animationsfilmgeschäftes geschafft, dank vieler Unterstützer und der vielen Kreativen an den unterschiedlichen Standorten. Dass die Deutsche Filmakademie nun die Sektion Animationsfilm gründet, freut mich deshalb umso mehr! Das Schaffen der Kreativen und Produzenten aus der Animationsbranche hat damit eine neue künstlerische Heimat gefunden."