Anzeige

Kino

Bund entlastet Künstlersozialversicherung

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat eine Erhöhung der Zuschüsse zur Künstlersozialversicherung beschlossen. Damit soll der Abgabesatz für die Künstlersozialkasse stabil gehalten werden.

30.11.2020 11:13 • von Marc Mensch
Kulturstaatsministerin Monika Grütters (Bild: Elke A. Jung-Wolff)

Anzeige

Die Künstlersozialversicherung soll weiter entlastet werden. Wie der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages am vergangenen Donnerstag beschloss, wird der Bundeszuschuss um 32,5 Mio. Euro aufgestockt. Damit soll sichergestellt werden, dass der Abgabesatz zur Künstlersozialkasse im kommenden Jahr stabil bei 4,2 Prozent gehalten werden kann. Der Schritt betrifft mehr als 190.000 selbständige Künstlerinnen und Künstler sowie Publizistinnen und Publizisten, die in der Künstlersozialversicherung pflichtversichert sind

Kulturstaatsministerin Monika Grütters erklärte dazu: "Die Kultur- und Kreativbranche leidet sehr unter den Folgen der Corona-Krise. Gerade jetzt müssen wir dafür sorgen, dass Kreative auch in Zukunft von ihrer Arbeit leben können und angemessen abgesichert sind. Dabei spielt die Künstlersozialversicherung eine sehr wichtige Rolle. Ich habe mich sehr dafür eingesetzt und freue mich über das sehr gute Signal, dass der Abgabesatz im nächsten Jahr trotz der aktuellen wirtschaftlichen Herausforderungen nicht steigen wird. Das ist gut für die Kreativen und die Unternehmen. Die Bundesregierung wird sich auch weiterhin für eine zukunftsfeste Absicherung selbständiger Kreativer in der Künstlersozialversicherung einsetzen."