Festival

IFFMH:Zwei Debütregisseurinnen doppelt erfolgreich

"My Mexican Bretzel" und "Lorelei" waren die großen Gewinner beim gestern zu Ende gegangenen auf den internationalen Nachwuchs konzentrierten, traditionsreichen Filmfestival in Mannheim-Heidelberg.

23.11.2020 10:20 • von Heike Angermaier
Nuria Gimenez Lorang, Gewinnerin des Newcomer Award (Bild: Franck Alix)

Das experimentierfreudige und unterhaltsame Debüt "My Mexican Bretzel" von Nuria Giménez Lorang gewann beim am Sonntag zu Ende gegangenen 69. Internationalen Filmfestival Mannheim-Heidelberg den Hauptpreis, den erstmals mit 25.000 Euro dotierten International Newcomer Award für die beste Regie sowie den FIPRESCI-Preis. "Die Konkurrenz im Wettbewerb 'On the Rise' war beeindruckend, doch kein anderer Film schaffte es, uns so viel Freude zu bereiten wie dieser ungemein exzentrische, unterhaltsame Debütfilm, der zugleich hinterfragt, was ein Film ist und was ein Film darf. Er täuscht uns, ohne uns zu betrügen, er beeindruckt uns, ohne zu prahlen, er lügt uns an und ist doch in allen wichtigen Punkten vollkommen ehrlich", urteilte die Wettbewerbsjury über den spanischen Beitrag. Eine lobende Erwähnung vergab sie an Der Siebzehnte" von Saskia und Ralf Walker.

Mit Lorelei" war ein weiterer Film einer Debütregisseurin gleich zweifach erfolgreich. Die auch humorvolle Mischung aus Gesellschaftsdrama und Liebesgeschichte von Sabrina Doyle wurde mit dem neugeschaffenen Preis der Student Jury und dem Publikumspreis gewürdigt. Der neue Rainer-Werner-Fassbinder-Preis ging an den chinesischen Beitrag "Single Cycle" von Zhang Qi, eine lobende Erwähnung an Dea Kulumbegashvilis "The Beginning" (Dasatskisi"). Die Jury lobte Zhang Qis Film als "ein wundervolles Rätsel, das umso schöner wirkt, weil es unlösbar ist" und schrieb über das Drehbuch: "Die meisten Drehbuchautoren lernen erst mit der Zeit, was dem Zuschauer gezeigt und was ihm vorenthalten werden muss. Doch dieser schöne, eindringliche und seltsame Debütfilm aus China findet mühelos die perfekte Balance."

Alle Gewinner*Innen finden Sie hier

Die 69. Ausgabe des zweitältesten Filmfestivals in Deutschland und die erste Ausgabe für Direktor Sascha Keilholz fand vom 12. bis 22. November online statt.