Kino

Berliner Medien sehen Lockdown vor Verlängerung

Laut Berliner Zeitungen, die sich auf Informationen aus Senatskreisen berufen, zeichnet sich bereits vor der nächsten Beratungsrunde der Ministerpräsident*innen mit der Bundeskanzlerin ab, dass der aktuelle Lockdown nicht zum Ende des Monats aufgehoben, sondern deutlich verlängert und potenziell punktuell verschärft wird.

20.11.2020 17:26 • von Marc Mensch
Aus dem Berliner Senat kommt offenbar die Information, dass sich die Länder bereits auf eine Verlängerung des Lockdowns verständigt haben (Bild: imago images/ZUMA press)

Überraschend kommen die Berichte aus der Hauptstadt angesichts der derzeitigen Infektionszahlen sowie diverser Einlassungen von Spitzenpolitikern sicherlich nicht. Wie unter anderem der Tagesspiegel und die Berliner Morgenpost berichten, soll von mehreren Vertretern der Berliner Regierungskoalition bestätigt worden sein, dass die Ländern klar davor stehen, am kommenden Mittwoch wenigstens eine Verlängerung, voraussichtlich auch eine punktuelle Verschärfung des aktuellen Teil-Lockdowns zu beschließen.

Tatsächlich werden dazu bereits Details genannt - unter anderem zur Länge. So solle die im neuen Infektionsschutzgesetz festgelegte maximale Geltungsdauer entsprechender Verordnungen der Länder von vier Wochen nicht voll ausgeschöpft werden - allerdings nur deshalb, um die darauffolgenden Verordnungen nicht an den Weihnachtstagen beschließen zu müssen. So spekulieren die Zeitungen, dass der Lockdown zunächst bis 20. Dezember laufen soll, aber zu erwarten steht, dass eine Verlängerung bis ins Jahr 2021 hinein bereits geplant ist.