TV

DAfF-Preise 2020: "Play" und "Unorthodox" triumphieren

Die Netflix-Miniserie "Unorthodox" und der TV-Film "Play" haben am Samstagabend beim Preis der Deutschen Akademie für Fernsehen die meisten Auszeichnungen auf sich vereinen können.

21.11.2020 21:44 • von Michael Müller
Die DAfF ehrte herausragende und kreative Leistungen des Jahres (Bild: Deutsche Akademie für Fernsehen)

Am Samstagabend sind die Auszeichnungen der Deutschen Akademie für Fernsehen (DAfF) in Berlin verliehen worden. Jeweils vier Preise gingen an den ARD-Film "Play" und die Netflix-Miniserie "Unorthodox". Bei "Play" waren es die Kategorien Bildgestaltung (Alexander Fischerkoesen), Drehbuch (Philip Koch, Hamid Baroua), Redaktion/Producing/Marketing (Cornelius Conrad, Claudia Simionescu und Birgit Titze) und Regie (Philip Koch).

"Unorthodox" gewann in den Kategorien Casting (Cornelia Mareth, Maria Rölcke, Esther Kling und Vicki Thomsen), Kostümbild (Justine Seymour), Maskenbild (Jens Bartram, Barbara Zschetzsche und Katja Schulze) und Szenenbild (Silke Fischer). Sowohl "Unorthodox" als auch "Play" waren mit jeweils fünf DAfF-Nominierungen in den Abend gestartet.

Der Regisseur und Produzent Gerhard Schmidt erhielt als DAfF-Gründungsmitglied von der Akademie den Ehrenpreis. Als Hauptdarstellerin ausgezeichnet wurde Franziska Hartmann für ihre Rolle im Film "Sterne über uns", als Hauptdarsteller gab es einen Preis für Felix Klare in "Unschuldig". Als Produzenten geehrt wurden Alexander van Dülmen und Stephan Wagner für "Die Getriebenen". Die Verleihung fand im Kino Babylon statt. Per Livestream verfolgten die Nominierten von Zuhause, wer die Auszeichnung im jeweiligen Gewerk gewann und waren auch zu sehr großem Teil per Video-Konferenz zugeschaltet.

Der DAfF-Vorsitzende Michael Brandner sprach in seiner als Video eingespielten Einleitung der Veranstaltung davon, dass alle Nominierten bereits durch ihr Schaffen ausgezeichnet seien. "Ein Staat ohne Kultur ist nicht relevant", kommentierte er die aktuelle Pandemie-Situation und wünschte sich eine Hausnummer, unter der die Politik alle Kulturschaffenden gleichzeitig erreichen könne.

Moderiert wurde die Verleihung von ChrisTine Urspruch und Dayan Kodua. Die Laudator*innen waren Rebecca Immanuel und Stephan Szász. Musikalisch unterstützt wurden sie auf der Bühne durch die Band "Theodor Shitstorm" u.a. von Desiree Klaeukens und Dietrich Brüggemann. Die Preisträger*innen wurden gemeinschaftlich von allen Akademie-Mitgliedern gewählt. Mit den Auszeichnungen ehrt die DAfF im nun schon zehnten Jahr ihres Bestehens persönliche, herausragende kreative Leistungen in allen Gewerken in deutschen Fernseh- und Streaming-Produktionen.

Die Gewinner im Überblick:

BILDGESTALTUNG

Alexander Fischerkoesen ("Play", BR/ARD Degeto)

CASTING

Cornelia Mareth, Maria Rölcke, Esther Kling und Vicki Thomsen ("Unorthodox", Netflix)

DOKUMENTARFILM

Annette Baumeister und Wilfried Huismann ("Colonia Dignidad - Aus dem Innern einer deutschen Sekte", WDR/SWR/Arte/Canal 13)

DREHBUCH

Philip Koch und Hamid Baroua ("Play", BR/ARD Degeto)

EHRENPREIS

Gerhard Schmidt

FERNSEH-JOURNALISMUS

Edgar Verhexen ("betrifft: Fleisch um jeden Preis - Was geschieht mit den Schweinen?", SWR)

FERNSEHUNTERHALTUNG

Mai Thi Nguyen-Kim ("Quarks", WDR)

FILMSCHNITT

Eva Schnare ("Unterleuten - Das zerrissene Dorf", ZDF)

KOSTÜMBILD

Justine Seymour ("Unorthodox", Netflix)

MASKENBILD

Jens Bartram, Barbara Zschetzsche und Katja Schulze ("Unorthodox", Netflix)

MUSIK

Martina Eisenreich ("Spreewaldkrimi - Zeit der Wölfe", ZDF)

PRODUZENT

Alexander van Dülmen und Stephan Wagner ("Die Getriebenen", ARD/NDR/rbb)

REDAKTION/PRODUCING/DRAMATURGIE

Cornelius Conrad, Claudia Simionescu und Birgit Titze ("Play", BR/ARD Degeto)

REGIE

Philip Koch ("Play", BR/ARD Degeto)

SCHAUSPIELER - HAUPTROLLE

Felix Klare ("Unschuldig", ARD Degeto)

SCHAUSPIELER - NEBENROLLE

Michael Wittenborn ("Merz gegen Merz", ZDF)

SCHAUSPIELERIN - HAUPTROLLE

Franziska Hartmann ("Sterne über uns", ZDF)

SCHAUSPIELERIN - NEBENROLLE

Victoria Mayer ("Tage des letzten Schnees", ZDF)

STUNT

Antje 'Angie' Rau ("Rampensau", Vox)

SZENENBILD

Silke Fischer ("Unorthodox", Netflix)

TONGESTALTUNG

Ed Cantú, Peter Hilcansky, Dominik Leube, Kath Pollard, Pavel Rejholec, David Titera und Manuel Vogt (2. Staffel "Das Boot", Sky)

VFX/ANIMATION

Nicolas Leu, Dominik Trimborn, Bastian Hopfgarten, Sebastian Lauer und Korbinian Hopfner (3. Staffel "Dark", Netflix)