Kino

Corona-Hilfen: Baden-Württemberg startet Beratungsangebot für Kreative

Im Rahmen des heute gestarteten Beratungsangebots für Kreative stehen eine Hotline, eine Servicewebsite sowie persönliche Beratungen via Telefon oder Zoom zur Verfügung.

16.11.2020 10:32 • von Jochen Müller
Kunststaatssekretärin Petra Olschowski (Bild: Martin Lutz)

Auf Initiative des Kunstministeriums startet die MFG Baden-Württemberg heute ein umfangreiches Beratungsangebot zur Unterstützung von Künstler*innen und Kreativen in Zeiten Corona-bedingter Absagen von Auftritten, Aufführungen, Konzerten, Messen und Veranstaltungen sowie Schließungen von Museen, Theatern und Clubs.

Kunststaatssekretärin Petra Olschewski zum Start des neuen Angebots: " "In dieser schwierigen Zeit setzen wir uns mit ganzer Kraft für die Künstler*innen, die Kulturschaffenden und die Kreativen ein. Hierbei ist es mir besonders wichtig, dass diese Unterstützung nicht nur finanzielle Hilfen einschließt, sondern auch andere Formate. Die MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg hat sich seit vielen Jahren in der Beratung von Kreativschaffenden profiliert. Deshalb freut es mich besonders, dass die MFG eine Corona-Hotline für alle Kreativschaffenden gestartet hat."

Das Angebot umfasst eine Beratungshotline. Unter der 0711/90715413 stehen Expert*innen montags bis freitags von 10 bis 12 und 14 bis 16 Uhr für die Erstberatung zu bestehenden Corona-Hilfen zur Verfügung. Einen Überblick über relevante Informationen zur Unterstützung von Kulturszene und Kreativen bietet die MFG Baden-Württemberg außerdem auf ihrer Homepage an. Darüber hinaus besteht nach vorheriger Anmeldung die Möglichkeit zu einer persönlichen weiterführenden Beratung "für mittelfristige Anliegen und unternehmerische Fragen", wie es in einer Pressemitteilung aus dem Ministerium heißt, via Zoom oder Telefon.