Produktion

13 neue deutsche Stoffe von Netflix

Im Rahmen einer digitalen "Content Road Show" stellte das deutsche Netflix-Team 13 neue Produktionen in den unterschiedlichsten Formaten vor. Dazu zählen neue Arbeiten von Oliver Ziegenbalg, Christian Schwochow, Matthias Schweighöfer und - als Akquisition bereits im Dezember - Detlev Buck. Zudem wurde grünes Licht für eine zweite Staffel der Gaumont-Produktion "Barbaren" gegeben.

10.11.2020 12:57 • von Thomas Schultze
Christian Schwochow dreht aktuell "Munich" mit Jeremy Irons (Bild: Netflix)

Mit einer unterhaltsamen und sehr abwechslungsreichen digitalen "Content Road Show" gab Netflix einen tiefen Einblick in die deutschen Produktionsaktivitäten des Streamers, die vor vier Jahren mit Dark" begonnen hatten und mittlerweile mühelos mit dem Output der führenden Produktionshäuser mithalten kann. Erstmals traten Steffi Ackermann, Director German Original Series, Sasha Bühler, Director International Original Film, Kai Finke, Director Content Acquisitions & Co-Productions, und Jennifer Mival, Managerin Unscripted & Doc Series, gemeinsam auf. Sie stellten insgesamt 13 Titel aus den Bereichen Serien, Filme, Show-, Comedy- und Stand-up vor. Dazu zählen neue Arbeiten von Oliver Ziegenbalg, Christian Schwochow, Matthias Schweighöfer und - als Akquisition bereits im Dezember - Detlev Buck. Zudem wurde grünes Licht für eine zweite Staffel der Gaumont-Produktion Barbaren" gegeben, die gerade erst im Oktober gestartet war und sich zwischenzeitlich auf Platz eins der deutschen Netflix-Charts befand. Unter dem Strich ist die Botschaft klar: Netflix weitet seine Investitionen in den deutschsprachigen Markt weiter stark aus - und kann dabei auf die klingendsten Namen der lokalen Film- und Fernsehbranche vertrauen.

Im Serienbereich stellte Steffi Ackermann, die im Mai von Warner Bros. zu Netflix gewechselt war, zwei neue Titel vor: Der Vierteiler "Terra Vision (AT)" von Autor Oliver Ziegenbalg und Regisseur Robert Thalheim erzählt von zwei deutschen Computerpionieren und deren Kampf um Anerkennung als die wahren Erfinder des Google-Earth-Algorithmus. Zur Besetzung gehören Mark Waschke, Misel Maticevic und Lavinia Wilson. Produzent ist Andreas Banz von Kundschafter Film. Netflix-Start soll Sommer/Herbst 2021 sein. Bereits begonnen haben die Dreharbeiten zu der sechsteiligen Original Serie "Kitz", die aktuell in Deutschland und Österreich von Odeon Fiction produziert wird, eine Young-Adult-Dramaserie über eine dekadente Münchner Clique, die regelmäßig nach Kitzbühel zum Feiern fährt. Die Darsteller sind Sofie Eifertinger, Bless Amada und Valerie Huber. Niko Schulz-Dornburg und Vitus Reinbold fungieren als Co-Creator, Schulz-Dornburg ist Head-Writer, Reinbold Produzent. Als Regisseure fungieren Maurice Hübner und Lea Becker. Und schließlich kündigte Ackermann noch die bereits erwähnte Fortsetzung von "Barbaren" an.

Gleich sieben neue Filmprojekte kündigten Kai Finke und Sasha Bühler an, die im Dezember 2019 von Constantin Film zu Netflix gewechselt war. Schon seit Längerem bekannt ist der Horrorthriller "Blood Red Sky" über einen Übernachtflug, der von Terroristen gekapert wird, ein langjähriges Leib- und Magenprojekt von Peter Thorwarth und Produzent Christian Becker von Rat Pack. Angestrebter Termin ist Ende 2021. Nun kann es endlich realisiert werden, mit Peri Baumeister, Kais Setti und Alexander Scheer in den Hauptrollen. Ebenfalls bereits angekündigt war Army of the Dead", ein Prequel von Dawn of the Dead", das Matthias Schweighöfer in enger Zusammenarbeit mit Zack Snyder realisieren wird. Schweighöfer selbst und Ruby O Fee spielen auch zwei der Hauptrollen. Geplanter Starttermin ist Ende 2021. Als Pick-up kommt Wir können nicht anders" von Detlev Buck mit Kostja Ullmann, Alli Neumann und Sascha Gersak zu Netflix. Die Komödie sollte ursprünglich in Verleih von DCM ins Kino kommen, startet nun aber bereits am 4. Dezember bei Netflix.

Ein internationales Großprojekt ist die vergangene Woche erstmals angekündigte neue Regiearbeit von Christian Schwochow, der für Netflix bereits Episoden von The Crown" gedreht hat. Nun meldet er sich mit der von Andrew Eaton produzierten Romanverfilmung Munich" nach Vorlage von Robert Harris, ein historischer Thriller, in dem 1938 im Rahmen des Münchner Abkommens die Chance besteht, einen Krieg abzuwenden. Zum überwältigenden Cast gehören Jeremy Irons, George MacKay, Jannis Niewöhner, Sandra Hüller, Liv Lisa Fries, August Diehl und Martin Wuttke. Prey" ist die zweite Arbeit von Thomas Sieben für Netflix, der im vergangenen Jahr bereits mit dem Thriller Kidnapping Stella" an den Start gegangen war. Die Hauptrollen des von Barbara Mientus und Sonja Ewers von Senator Film Köln produzierten Thrillers über eine Gruppe von Freunden, die an einem Junggesellenabschiedswochenende zu Gejagten werden, spielen David Kross, Hanno Koffler und Maria Ehrich. Der Film soll im zweiten Halbjahr 2021 kommen. In "Treffen sich vier" von Florian Gottschick und Produzent Seth Hollinderbümer spielen Nilam Farooq, Paula Kalenberg, Jonas Nay und Louis Nitsche zwei befreundete Paare, die an einem gemeinsamen Wochenende mit Partnertausch neuen Schwung in ihre eingefahrenen Beziehungen bringen wollen. Start soll Ende 2021 sein. Und "Schwarze Insel" von Miguel Alexandre, der mit Lisa Hofer auch das Drehbuch schreibt, ist ein vielschichtiger Thriller, der von einer verhängnisvollen Beziehung eines Schülers zu seiner Lehrerin erzählt. Die Odeon-Produktion wird von Mischa Hofmann, Britta Meyermann und Ann-Kathrin Eicher verantwortet. Ausstrahlungsstart ist zweites Halbjahr 2021.

Dazu kommen vier non-fiktionale Themen: die Stand-up-Show "Tropical" mit Hazel Brugger, die Show "Your life is a joke" mit Gastgeber Oliver Polak, die Dokuserie "Das Hausboot" mit Olli Schulz sowie ein Projekt mit Julien Bam.

Thomas Schultze.