Anzeige

Kino

Günter Rohrbach Filmpreis: Zwei Auszeichnungen für "Exil" und "Pelikanblut"

Visar Morinas Drama "Exil" erhält in diesem Jahr den Günter Rohrbach Preis als bester Film, Misel Maticevic wird als bester Darsteller ausgezeichnet. Beste Darstellerin ist Nina Hoss für "Pelikanblut", dessen Kameramann mit dem Preis der Saarland Medien GmbH ausgezeichnet wird.

06.11.2020 12:06 • von Jochen Müller
Misel Maticevic wird für seine Rolle in "Exil" ebenso wie der Film selbst mit dem Günter Rohrbach Filmpreis ausgezeichnet (Bild: Alamode)

Anzeige

Soeben sind die Preisträger*innen des zehnten Günter Rohrbach Filmpreises bekannt gegeben worden. Visar Morinas Drama "Exil", das für den Kosovo ins Rennen um eine Oscarnominierung in der Kategorie "International Feature Film" geht (wir berichteten), wird mit dem mit 10.000 Euro dotierten Preis für den besten Film ausgezeichnet worden. Geehrt werden damit Morina sowie die Produzent*innen des Films, Janine Jackowski, Maren Ade und Jonas Dornbach (Komplizen Film).

"Exil"-Hauptdarsteller Misel Maticevic wird als bester Darsteller ausgezeichnet, den Preis als beste Darstellerin, wie der Darstellerpreis mit 3.000 Euro dotiert, geht an Nina Hoss für ihre Rolle in Pelikanblut", dessen Kameramann Moritz Schultheiß den "Preis der Saarland Medien GmbH" (dotiert mit 3.500 Euro) erhält.

Darüber hinaus geht der "Preis des Saarländischen Rundfunks" (dotiert mit 5.000 Euro) an Ralf Husmann für das Drehbuch zu Der König von Köln", mit dem "Preis des Oberbürgermeisters" (dotiert mit 2.500 Euro) wird Alina Serban für ihre Rolle Gipsy Queen" ausgezeichnet.

Da die für heute vorgesehene Preisverleihungsgala Corona-bedingt abgesagt werden musste, werden die Preise bei der Gala im kommenden Jahr übergeben. Sie findet am 5. November 2021 in der Neuen Gebäudehalle in Günter Rohrbachs Geburtsstadt Neunkirchen statt.