Kino

EFA-Vergabe wird Online-Event-Reihe

Die Verleihung des Europäischen Filmpreises wird in Folge der Covid-19-Pandemie auf mehrere Abende verteilt als virtueller Event vom 8. bis 12. Dezember stattfinden.

04.11.2020 12:27 • von Heike Angermaier
Der Europäische Filmpreis wird vom 8. bis 12. Dezember digital vergeben (Bild: EFA)

Die Verleihung des Europäischen Filmpreises wird in Folge der Covid-19-Pandemie auf mehrere Abende verteilt als virtueller Event stattfinden. Vom 8. bis zum 12. Dezember werden "The EFAs at Eight" als Livestream auf www.europeanfilmawards.eu, in dem Nominierte und Gewinner der verschiedenen Kategorien gefeiert werden, aus Berlin, dem Sitz der ausrichtenden Europäischen Filmakademie, zu sehen sein.

Am 8. Dezember um 20 Uhr startet die Reihe mit einer mit u.a. Agnieszka Holland und Thomas Vinterberg besetzen Diskussionsrunde über die Europäische Filmproduktion nach Covid-19. Am 12. Dezember werden die Hauptpreise vergeben werden.

EFA-Vorstandsvorsitzender Mike Downey sagt zum neuen Modell: "Die Zeiten, in denen wir leben, bedürfen Innovation und zusätzlicher Kreativität. In diesem ungewöhnlichen Jahr werden wir also eine ungewöhnliche und wie wir hoffen außergewöhnliche Preisverleihung veranstalten - mit einem neuen Ansatz, der es uns erlaubt, den einzelnen Kategorien und Preisträgern mehr Aufmerksamkeit zu widmen. Da die Not bekanntlich erfinderisch macht, haben wir uns entschieden, dieses neue Format auszuprobieren und werden nun schauen, wie wir die EFAs in den kommenden Jahren weiterentwickeln."

Am 10. November werden die Nominierungen vom Europäischen Filmfestival in Sevilla aus bekanntgegeben.