Kino

Kinocharts Deutschland Trend: Bevor die Lichter wieder ausgehen

Was für ein verrücktes Kinowochenende uns bevorsteht: Drei Tage noch, dann gilt der Lockdown! Am 3. Dezember geht es weiter. Gestern war "Greenland" erneut Spitzenreiter der deutschen Kinocharts, gefolgt von "Yakari - Der Kinofilm", dem besten Neustart. Deutschlands Oscarvorschlag "Und morgen die ganze Welt" startet auf Platz neun.

30.10.2020 06:55 • von Thomas Schultze
Wie passend: Ein Katastrophenfilm auf Platz eins (Bild: Tobis)

Was für ein verrücktes Kinowochenende uns bevorsteht: Drei Tage noch, dann gilt der Lockdown! Am 3. Dezember geht es weiter. Gestern war jedenfalls Greenland" erneut Spitzenreiter der deutschen Kinocharts mit 105.000 Euro Umsatz bei 12.200 Besuchern. Corona-Ängste lassen sich an diesen Zahlen nicht ablesen: Sie sind sogar ein bisschen stärker noch als beim Starttag vor einer Woche. Entsprechend lassen sich wieder um die 80.000 Zuschauer bis Sonntag prophezeien. Darauf folgt als bester Neustart "Yakari - Der Kinofilm", unter anderem inszeniert von dem deutschen Animationsspezialist Toby Genkel, der in 496 Kinos bei 11.000 verkauften Tickets ein Boxoffice von 75.000 Euro vorweisen konnte. Bis zu 70.000 Besucher für das Gesamtwochenende erscheinen realistisch.

Jim Knopf und die Wilde 13" belegt Platz drei mit 8100 Zuschauern und 55.000 Euro Einspiel zum Auftakt des fünften Wochenendes. Bis Sonntag sollten etwa 55.000 Kinogänger möglich sein. "Hexen hexen" von Robert Zemeckis mit Anne Hathaway startet mit 5500 Kinogängern und 42.000 Euro Boxoffice in 295 Kinos am Halloween-Wochenende auf Platz vier. Und mit Der geheime Garten" komplettiert ein weiterer Familienfilm die Top fünf, der Wochenende drei mit 5300 Besuchern und 39.000 Euro Umsatz startet.

Deutschlands Oscarvorschlag Und morgen die ganze Welt" startet auf Platz neun: In 121 Kinos kam der Film von Julia von Heinz gestern auf 3550 Besucher und knapp 30.000 Euro Einspiel. Um die 30.000 Besucher bis Sonntag scheinen realistisch zu sein. Neu auf Platz zwölf findet sich der Berlinale-Wettbewerbsbeitrag Schwesterlein" mit Nina Hoss - die ab heute auch in der ZDF-Serie Schatten der Mörder - Shadowplay" zu sein wird - und Lars Eidinger mit 1550 Kinogängern und 12.650 Euro Einspiel in 53 Kinos. Dahinter findet sich Blumhouse's Der Hexenclub" in 189 Kinos mit 1520 Besuchern und 12.300 Euro Kasse.