Kino

Kandidaten für Siegfried Kracauer Preis 2020 stehen fest

In der zweiten Novemberwoche wird ein Filmkritiker wieder mit dem Siegfried Kracauer Preis ausgezeichnet. Jetzt wurden die Nominierungen bekannt gegeben.

29.10.2020 12:21 • von Jochen Müller

Zum siebten Mal vergeben die MFG Baden-Württemberg, die Film- und Medienstiftung NRW und erstmals auch die Mitteldeutsche Medienförderung (MDM) in diesem Jahr den mit insgesamt 15.000 Euro dotierten Siegfried Kracauer Preis in der Kategorie "Beste Filmkritik". Heute wurden die Nominierungen bekannt gegeben:

Andreas Busche mit "Gitarrensolo für Johanna", Filmkritik zu Bruno Dumonts "Jeanette" und Jeanne d'Arc", erschienen im "Tagesspiegel" am 25.12.2019

Dietmar Dath mit "Killermaschinistinnen vor!", Filmkritik zu Tim Millers Terminator: Dark Fate", erschienen in der "FAZ" am 23.10.2019

Daniel Eschkötter mit Roubaix, une lumière", Filmkritik zu Arnaud Desplechins "Roubaix, une lumière", erschienen im Filmbulletin am 15.10.2019

Robert Lorenz mit "All About Eve", Filmkritik zu Joseph L Mankiewicz' All About Eve"(1950), erschienen im Filmkuratorium am 29.03.2020

Philipp Stadelmaier mit "Synonymes", Filmkritik zu Nadav Lapids Synonymes", erschienen im Sissy Magazin am 05.09.2019

Eine dreiköpfige Jury, bestehend aus der Regisseurin und Filmproduzentin Melanie Andernach, dem Regisseur Jan Bonny und dem Vorjahersgewinner Till Kadritzke wird den Gewinner küren, der in der zweiten Novemberhälfte Corona-bedingt im Rahmen eines Podcasts bekannt gegeben wird.

Bereits von der Jury ausgewählt wurde die Gewinnerin eines mit 12.000 Euro ausgestatteten Jahresstipendiums, um das sich 15 Filmkritiker*innen beworben hatten. Es geht an Esther Buss für eine Essayreihe zum Thema "Das Kino, die Wirklichkeit und ich: Autobiografisches und -fiktionales filmisches Erzählen".