Produktion

ZDF plant Film über an Corona erkrankte Ärztin

Natalia Wörner wird die Hauptrolle im ZDF-Film "Die Welt steht still" spielen, bei dem es um eine Oberärztin geht, die an Covid-19 erkrankt und einen dramatischen Krankheitsverlauf erlebt.

28.10.2020 12:12 • von Michael Müller
Spielt die Hauptrolle in "Die Welt steht still": Natalia Wörner (Bild: Kurt Krieger)

Das ZDF verfilmt mit Natalia Wörner in der Hauptrolle den fiktiven Stoff "Die Welt steht still" über eine Konstanzer Oberärztin zu Beginn der Corona-Krise, die selbst an Covid-19 erkrankt. Autorin der Geschichte ist Dorothee Schön, die Dreharbeiten starten voraussichtlich im kommenden Frühjahr in Konstanz und Umgebung.

Der Leiter der ZDF-Hauptabteilung Fernsehfilm/Serie I, Frank Zervos, sagte über das Projekt: "So sehr die Pandemie unser Leben verändert hat, so sehr verändert es auch das filmische Erzählen über diese Welt, die seit März 2020 eine andere geworden ist. In unterschiedlichen fiktionalen Fernsehformaten, die das ZDF angestoßen hat, haben wir versucht, dieser dramatischen 'Zeitenwende' Rechnung zu tragen, wie beispielsweise mit unseren beiden Instant-Fiction-Produktionen 'Drinnen' und 'Liebe Jetzt!' während des Lockdowns im Frühjahr. Nun werden wir uns in einem sorgfältig recherchierten Fernsehfilm der renommierten Autorin Dorothee Schön und mit Natalia Wörner in der Hauptrolle eine starke Erzählung über die Erlebnisse aus Sicht einer Klinikärztin vornehmen."

Natalia Wörners Figur Caroline Mellau wird als Oberärztin Mitglied des Klinikkrisenstabs und ist rund um die Uhr im Einsatz, als die Corona-Bilder aus Bergamo um die Welt gehen. Mellaus Einsatz für die Patienten und ihre Angehörige in Konstanz hat fatale Folgen. Sie infiziert sich mit dem Virus und wird zur Gefahr für die eigene Familie und die anderen Mitarbeiter. Dann nimmt die Krankheit auch noch einen dramatischen Verlauf.

Die Autorin Schön hat für den Film in den vergangenen Monaten intensiv bei Klinikpersonal recherchiert. Die Hamburger Produktion Network Movie Film- und Fernsehproduktion produziert den Film für den ZDF-Primetime-Sendeplatz "Fernsehfilm der Woche". Produzentinnen sind Jutta Lieck-Klenke und Anne-Lena Dwyer. Die Redaktion im ZDF liegt bei Daniel Blum.