TV

Einschaltquoten: "The Masked Singer" trotz Verlusten auf hohem Niveau

Gegenüber der Auftaktfolge der aktuellen Staffel vor einer Woche büßte die ProSieben-Show "The Masked Singer" gestern zwar ein, lag bei den 14- bis 49-Jährigen aber klar bei einem Marktanteil von mehr als 20 Prozent.

28.10.2020 09:46 • von Jochen Müller
Der Schauspieler und Moderator Jochen Schropp wurde gestern bei "The Masked Singer" enttarnt (Bild: ProSieben/Willi Weber)

Auch am gestrigen Dienstag war "The Masked Singer" die klare Nummer eins bei den 14- bis 49-Jährigen, obwohl die ProSieben-Show mit 23,4 Prozent rund zweieinhalb Prozentpunkte über dem Auftaktwert der aktuellen Staffel aus der Vorwoche lag. RTL kam diesem Wert noch am nächsten. Die Kölner hatten die Wiederholung eines Promi-Specials von "Wer wird Millionär?" im Programm und kamen damit auf einen 14/49-Marktanteil von 10,4 Prozent.

RTLZWEI kam mit seinen Sozialreportagen "Hartz und herzlich" und "Hartz Rot Gold" gestern bei den 14- bis 49-Jährigen auf Marktanteile von 6,3 und 5,8 Prozent, Vox verzeichnete für zwei Folgen der Doku-Soap "Hot oder Schrott - Die Allestester" 5,5 und sieben Prozent. Ebenfalls 5,5 Prozent standen für die Kinokomödie Beetlejuice" bei Kabel eins zu Buche. Sat1 blieb dagegen mit seinen Crimeserien Navy CIS" - mit einer Doppelfolge - und "Bull" mit Werten zwischen 4,8 und 3,8 Prozent unter der Fünf-Prozent-Marke.

Das insgesamt meist gesehene Programm des gestrigen Tages war die 20-Uhr-"Tagesschau" im Ersten, die auf 5,71 Mio. Zuschauer (MA: 17,7 Prozent) kam. Die Anwaltsserie Die Kanzlei" sahen im Anschluss daran 5,38 Mio. Zuschauer (MA: 16,4 Prozent), rund 150.000 Zuschauer und ein halber Prozentpunkt mehr als in der Vorwoche. Gut 200.000 Zuschauer mehr als in der Vorwoche verzeichnete die zweite ARD-Serie des Abends, In aller Freundschaft" (4,78 Mio. Zuschauer), die mit einem Marktanteil von 15,2 Prozent auf Vorwochenniveau lag. Auch das ZDF erzielte seine größte Reichweite des gestrigen Tages mit einem Nachrichtenformat: die "heute"-Sendung um 19 Uhr sahen 4,99 Mio. Zuschauer (MA: 19,3 Prozent). Zu Beginn der Primetime verzeichnete das Zweite 2,23 Mio. Zuschauer (MA: 6,8 Prozent) für die Dokumentation "Wir Deutschen und die großen Crashs". Das Politmagazin "Frontal 21" kam im Anschluss daran auf 2,72 Mio. Zuschauer (MA: 8,5 Prozent).