Produktion

"Kroatien-Krimi"-Doppel abgedreht

Das Thema "Rache" spielt eine große Rolle in den beiden Kroatien-Krimis, die jetzt abgedreht worden sind.

26.10.2020 08:06 • von Jochen Müller
Die Hauptdarsteller Jasmin Gerat (2.v.r.) und Lenn Kudrjawizki mit Regisseur Michael Kreindl und Kameramann Anton Klima (v.l.n.r.) am Set in Kroatien (Bild: Conny Klein)

In Spilt ist am vergangenen Freitag die letzte Klappe für die Filme neun und zehn der in Kroatien spielenden ARD-Donnerstagskrimireihe, in denen erneut Jasmin Gerat und Lenn Kudrjawizki unter der Regie von Michael Kreindl als Ermittlerteam vor der Kamera gestanden haben. Weitere Rollen haben u.a. Kasem Hoxha, Max Herbrechter, Sarah Bauerett, Tatja Seibt, Rufus Beck, Jenny Meyer, Thomas Arnold, Henning Vogt, Franz Dinda, Zoe Moore und Klaus Steinbacher übernommen.

Im "Kroatien-Krimi: Jagd auf einen Toten" (AT), zu dem Christoph Darnstädt das Drehbuch geschrieben hat, erfährt Stascha (Jasmin Gerat), dass ihr Ex-Verlobter Milan (Henning Vogt) möglicherweise der Vergewaltiger ihrer Schwester Minka (Jenny Meyer) ist und er nun einen Mordanschlag dazu nutzt, um vor der Mafia unterzutauchen. Staschas Ermittlungen entwickeln sich zu einem persönlichen Rachefeldzug.

Auch im "Kroatien-Krimi: Die Patin von Privonice" (AT), zu dem Ulf Tschauder das Drehbuch geschrieben hat, ist Rache ein zentrales Motiv. Diesmal führt ein scheinbarer Mord aus Rache Stascha und ihr Team in eine Kleinstadt an der Grenze zu Bosnien-Herzegowina, wo sie es mit einem nicht alltäglichen Gegner zu tun bekommen, einer 70-jährigen Witwe, gespielt von Tatja Seibt. Als Oberhaupt einer kriminellen Familie hat sie grenzübergreifend die Fäden in der Hand.

Beide "Kroatien-Krimis", die auf dem Sendeplatz "DonnerstagsKrimi im Ersten" ausgestrahlt werden sollen, werden von der Constantin Television GmbH (Produzenten: Friedrich Wildfeuer, Karsten Rühle) im Auftrag der ARD Degeto (Redaktion: Barbara Süßmann) für die produziert. Ausstrahlungstermine stehen noch nicht fest.