Kino

Schärfere Regeln in bayerischer Landeshauptstadt

Die Erweiterung der sogenannten "Corona-Ampel" in Bayern trifft München - wo der Inzidenzwert von 100 überschritten wurde. Für mindestens rund eine Woche gelten damit unter anderem strikte Begrenzungen für Veranstaltungen und Gastronomie. München ist damit eine von bereits mehr als einem Dutzend betroffenen bayerischen Kommunen.

25.10.2020 12:47 • von Marc Mensch
In etlichen bayerischen Kommunen führt das Infektionsgeschehen zu strengeren Maßnahmen (Bild: imago images/ZUMA press)

Die Münchner Corona-Ampel leuchtet dunkelrot - und damit in einer Farbe, wie Ministerpräsident Markus Söder als Ergänzung zur bisherigen Skala angekündigt hatte. Mit dem Überschreiten der Inzidenz von 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern gelten ab dem morgigen Montag und wenigstens bis Ende der Woche neue Restriktionen wie eine bereits um 21 Uhr beginnende Sperrstunde in der Gastronomie, die von einem generellen Verkaufsverbot für Alkohol ab dieser Uhrzeit begleitet wird.

Vor allem aber werden zu Veranstaltungen nur noch 50 Teilnehmer zugelassen, ausgenommen hiervon sind Demonstrationen, Vorlesungen an Hochschulen und Gottesdienste. Jüngster Zahlen des RKI zufolge steht auch der Landkreis München unmittelbar davor, die Schwelle zu reißen. Bereits am Samstag leuchtete die Ampel bereits in gut ein Dutzend bayerischer Kommunen dunkelrot.