Anzeige

TV

Einschaltquoten: "Babylon Berlin" linear hinter "Bond", digital stark

Die letzten beiden Folgen der dritten "Babylon Berlin"-Staffel musste sich bei den gestrigen Einschaltquoten der "Skyfall"-Wiederholung im ZDF geschlagen geben. In der ARD-Mediathek verzeichnet sie aktuell aber bereits mehr als zehn Mio. Abrufe.

23.10.2020 09:36 • von Jochen Müller
Die dritte Staffel von "Babylon Berlin" ging gestern in der ARD zu Ende (Bild: Frédéric Batier/X Filme Creative Pool/ARD Degeto/WDR/Sky/Beta Film)

Anzeige

Mit 2,9 Mio. Zuschauern (MA: 9,7 Prozent) blieb das gestrige Finale der dritten Staffel von Babylon Berlin" im Ersten gestern auf dem Niveau der am Mittwoch ausgestrahlten beiden Folgen. Wie Das Erste heute mitteilt, hätten rund neun Mio. Zuschauer*innen mindestens eine Folge von Staffel drei der Eventserie gesehen, die durchschnittliche Reichweite habe bei 3,342 Mio. Zuschauern gelegen. In der ARD-Mediathek, wo "Babylon Berlin" bereits vorab gezeigt worden war und zusammen mit den anderen beiden Staffeln noch bis 21. Januar 2021 zum Abruf bereit steht, wurden bis dato 10,2 Mio. Videoabrufe registriert.

Florian Hager, Channel Manager ARD-Mediathek, ordnet diese Zahlen ein: "Von 'Babylon Berlin' hatten wir uns viel versprochen und die Erwartungen sind noch übertroffen worden. Die neue Staffel ist wichtiger Teil der Serienoffensive in der ARD-Mediathek und trifft eins zu eins den Geschmack der Streamer."

Christine Strobl, Geschäftsführerin ARD Degeto, freut sich jetzt schon, dass "Babylon Berlin" fortgesetzt wird (wir berichteten): "Wir sind sehr stolz auf diese erfolgreiche Serie, die dank der ausgewiesenen Qualität und den internationalen Verkäufen in 140 Länder eine so große nationale und internationale Strahlkraft entfaltet hat. Mit 'Babylon Berlin' ist es uns gelungen, auch ein jüngeres Publikum zu überzeugen - darüber freuen wir uns sehr."

Das ZDF zeigte gestern Abend die Wiederholung von Skyfall", die mit 4,76 Mio. Zuschauer (MA: 16,3 Prozent) gut drei Mio. Zuschauer und knapp acht Prozentpunkte unter dem Wert der Erstausstrahlung im Januar 2015 lag. Die größte Gesamtreichweite des gestrigen Tages erzielte dennoch das Erste mit der "Tagesschau" um 20 Uhr (5,47 Mio. Zuschauer / MA: 18,4 Prozent).

Platz eins bei den 14- bis 49-Jährigen ging gestern wie in der Vorwoche an die bei ProSieben ausgestrahlte Folge der Castingshow "The Voice of Germany", die mit 18,6 Prozent sogar um gut einen Prozentpunkt über ihrem Vorwochenwert lag. Das ZDF belegte mit "Skyfall" (15 Prozent) Platz zwei in dieser Zielgruppe. RTL startete mit einem 45-minütigen "RTL Aktuell Spezial" zur aktuellen Corona-Lage in die Primetime und kam damit bei den 14- bis 49-Jährigen auf einen Marktanteil von 14,5 Prozent. Zwei alte Folge der Actionserie Alarm für Cobra 11 - Die Autobahnpolizei" kamen im Anschluss daran auf 6,7 und 5,2 Prozent.

Sat1 wiederholte gestern Abend Harry Potter und der Stein der Weisen" und behauptete sich mit einem 14/49-Marktanteil von 8,3 Prozent gegen die filmische Konkurrenz von Spider-Man: Homecoming" (6,2 Prozent) bei Vox. Die RTLZWEI-Sozialreportage "Hartes Deutschland - Leben im Brennpunkt" (8,6 Prozent) musste man aber vorbeiziehen lassen. Das Kabel-eins-Format "Die Klinik" verzeichnete gestern einen 14/49-Marktanteil von 3,9 Prozent.