Kino

"Was wir wollten" geht für Österreich ins Oscarrennen

Österreich schickt Ulrike Koflers Regiedebüt "Was wir wollten" mit Lavinia Wilson und Elyas M'Barek ins Oscarrennen in der Kategorie "International Feature Film". Dies teilen der Fachverband der Film- und Musikwirtschaft und die Austrian Film Commission mit.

22.10.2020 18:13 • von Barbara Schuster
"Was wir wollten" mit Lavinia Wilson und Elyas M'Barek (Bild: Filmladen Filmverleih)

Österreich schickt Ulrike Koflers Regiedebüt Was wir wollten" mit Lavinia Wilson und Elyas M'Barek ins Rennen um den Oscar in der Kategorie "International Feature Film". Dies teilen der Fachverband der Film- und Musikwirtschaft und die Austrian Film Commission mit. Der Film, von der Wiener AG Film (Alexander Glehr) produziert, wurde von Netflix für einen weltweiten Release lizenziert. In Österreich erfährt der Film allerdings eine Kinoauswertung, was ihn auch für die Oscarteilnahme qualifiziert. Filmladenstartet die Beziehungsgeschichte eines Ehepaares, deren sehnlicher Kinderwunsch nicht in Erfüllung gehen will, am 6. November. Der Start auf Netflix ist weltweit außerhalb von Österreich dann am 11. November geplant. In Österreich selbst ist er ab 22. Dezember auf dem Streamingdienst abrufbar.

Die Oscarverleihung findet im kommenden Jahr am 25. April statt, die Nominierungen werden am 5. Februar bekannt gegeben.