Kino

Filmwoche 2021 findet nicht wie geplant statt

Die Organisatoren der Filmwoche München haben bekannt gegeben, dass die Veranstaltung im kommenden Jahr nicht im Januar stattfinden kann. Derzeit werde noch eine Verlegung auf einen Ausweichtermin geprüft.

22.10.2020 16:04 • von Marc Mensch
Das Kinojahr 2021 kann nicht mit der großen Leistungsschau im Mathäser Filmpalast beginnen (Bild: Kinopolis)

Man musste es befürchten: Auch die Filmwoche 2021 ist (vorerst) zum Opfer der Pandemie geworden. Wie die Organisatoren heute mitteilten, wird die Veranstaltung im kommenden Jahr nicht wie geplant stattfinden können. Derzeit werde noch eine Verlegung auf einen Ausweichtermin geprüft.

Wörtlich heißt es in der Mitteilung:

"Die Organisatoren und Verleiher haben nach sorgfältiger Abwägung gemeinsam diese Entscheidung getroffen. Die aktuell steigenden Infektionszahlen und die daraus resultierenden Einschränkungen für Veranstaltungen in dieser Größenordnung sowie die nicht vorhersehbaren Entwicklungen in der nächsten Zeit, haben uns zu diesem Entschluss bewogen."

"Bekanntermaßen ist die Filmwoche München ein liebgewonnener Auftakt in das kommende Kinojahr," so Organisator Kurt Schalk, "somit haben sich die Verleiher und Studios diese Entscheidung nicht einfach gemacht. An vorderster Stelle steht die Gesundheit aller Beteiligten, so dass eine Absage für Januar bzw. eine Verschiebung der Filmwoche für uns die bestmöglichste Vorgehensweise ist."

In den kommenden Wochen werde nun geprüft, zu welchem späteren Termin die Filmwoche möglich gemacht werden könne. Sobald ein bestimmter Zeitraum in Aussicht stehe, werde dieser umgehend bekannt gegeben.