TV

Einschaltquoten: "The Masked Singer" startet stärker als im Frühjahr

Auch wenn es schon die zweite Staffel in diesem Jahr ist, hat die ProSieben-Show "The Masked Singer" nicht an Zugkraft verloren - im Gegenteil.

21.10.2020 09:35 • von Jochen Müller
Hervorragend gestartet: die neue Staffel von "The Masked Singer" (Bild: ProSieben / Marc Rehbock)

Der gestrige Auftakt der aktuellen Staffel der ProSieben-Show "The Masked Singer" setzte gleich wieder ein dickes Ausrufezeichen. Mit einem Marktanteil von 25,9 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen wurde der Wert der Auftaktsendung aus der im Frühjahr 2020 ausgestrahlten vorangegangenen Staffel um gut einen halben Prozentpunkt übertroffen. RTL fuhr mit einem Prominenten-Special von "Wer wird Millionär?" schwere Geschütze gegen die ProSieben-Show auf - allerdings zeigte man eine Wiederholung vom Juni 2019. Bei den 14- bis 49-Jährigen erzielten die Kölner damit dann auch nur einen Marktanteil von 10,2 Prozent und war gegen die Münchner Konkurrenz chancenlos.

RTL ZWEI kam gestern Abend mit seinen Sozialreportagen "Hartz und herzlich" und "Hartz Rot Gold" auf 14/49-Marktanteile von 7,7 und sechs Prozent. Sat1 lag mit den Crimeserien Navy CIS" (zwei Folgen) und "Bull" bei Werten zwischen sieben und 4,8 Prozent. Für zwei Folgen der Vox-Doku-Soap "Hot oder Schrott - Die Allestester" kamen in dieser Zielgruppe auf 4,7 und 5,2 Prozent, für Aliens - Die Rückkehr" bei Kabel eins standen 3,8 Prozent zu Buche.

Insgesamt sahen den Staffelauftakt von "The Masked Singer" gestern Abend 3,33 Mio. Zuschauer (MA: 12,5 Prozent). Zu Platz eins bei den Einschaltquoten reichte dies nicht. Dieser ging an das "ARD extra: Die Corona-Lage", das nach der "Tagesschau" (5,45 Mio. Zuschauer / MA: 17,2 Prozent) sahen. Die ARD-Dienstagsserien Die Kanzlei" und In aller Freundschaft" kamen im Anschluss daran auf 5,23 Mio. Zuschauer (MA: 16 Prozent) bzw. 4,55 Mio. Zuschauer (MA: 15,2 Prozent). Das ZDF startete mit der "ZDFzeit"-Dokumentation "Wir Trümmerkinder - Zeit der Hoffnung" (2,66 Mio. Zuschauer / MA: 8,1 Prozent) in die gestrige Primetime, das anschließende Politmagazin "Frontal 21" sahen im Anschluss daran 2,24 Mio. Zuschauer (MA: 7,1 Prozent). Seine größte Reichweite hatte das Zweite bereits zuvor mit den Rosenheim-Cops" (4,78 Mio. Zuschauer / MA: 15,3 Prozent) erzielt gehabt.