Produktion

BG-ETEM-Empfehlungen für Filmproduktion erweitert

Die Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medien Erzeugnisse (BG ETEM) hat ihre Empfehlungen für die Umsetzung des Arbeitsschutzstandards in der Filmproduktionen in Zeiten der Corona-Pandemie erneut aktualisiert.

21.10.2020 08:41 • von Jochen Müller
Die BG ETEM hat ihre Empfehlungen für den Arbeitsschutz bei Filmproduktionen aktualisiert (Bild: BG ETEM)

Im Mai hatte die Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medien Erzeugnisse (BG ETEM) auf der Basis des SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandards des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales erstmals Empfehlungen für Arbeitsschutzstandards für die Filmproduktion veröffentlicht (wir berichteten). Diese wurden nun aktualisiert.

Wie die BG ETEM mitteilt, wurden in der zwischenzeitlich fünften Version der Empfehlungen insbesondere die Hinweise zur Lüftung von Räumen erweitert. Demnach sollen Räume im Herbst regelmäßig für fünf, im Winter für drei Minuten gelüftet werden. Die Häufigkeit der Lüftungen macht die BG ETEM von der Raumgröße und Anzahl der Personen im Raum abhängig; für Büros wird beispielsweise eine Stoßlüftung alle 20 Minuten empfohlen. Einen Anhaltspunkt für die Lüftungshäufigkeit liefert der CO2-Gehalt, für dessen Einschätzung die BG ETEM die von den Berufsgenossenschaften und Unfallkassen entwickelte App "CO2-Timer" empfiehlt.

Beim Einsatz von Lüftungsanlagen soll der Umluftbetrieb vermieden oder zumindest eingeschränkt werden. Ist dies nicht möglich, empfiehlt die BG ETEM - sofern technisch möglich - den Einsatz höherer Filterklassen. Umluftgeräte wie Klimageräte, Ventilatoren oder Klimageräte sollen in den Räumen nur dann verwendet werden, wenn diese mit nur einer Person belegt sind.

Zu den Empfehlungen der BG ETEM