Kino

Richtlinien für Kinoöffnungen im Staat New York stehen

Am Wochenende hatte New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo erklärt, dass die Kinos im Bundesstaat New York, nicht allerdings in New York City, ab 23. Oktober wieder öffnen dürfen. Jetzt wurde ein Maßnahmenplan für die Kinoöffnungen aufgestellt.

20.10.2020 10:23 • von Jochen Müller
New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo bei der Eröffnung des Tribeca Film Festival im Jahr 2017 (Bild: imago images / Pacific Press Agency)

Nachdem Gouverneur Andrew Cuomo am Wochenende angekündigt hatte, dass die Kinos im Bundesstaat New York - mit Ausnahme von New York City - ab 23. Oktober wieder öffnen dürfen (wir berichteten) wurde jetzt ein Maßnahmenpaket für die Wiedereröffnung der seit März geschlossenen Kinos aufgestellt. Das berichtet "Deadline.com".

Zu den verpflichtenden Maßnahmen dieses Konzepts zählt u.a. dass die Kapazität der Kinos nur bis maximal 25 Prozent ausgelastet werden darf, pro Leinwand sind maximal 50 Personen zugelassen. Im Kino muss jeder zweite Sitz freigehalten werden, so dass ein Abstand von sechs Fuß (ca. 1,8 Meter), den die Kinobesucher einhalten müssen, gewährleistet ist. Unter anderem an den Kassen und Concession-Theken, wo die Einhaltung dieses Abstands nicht zwingend möglich ist, müssen Plastik-Trennwände installiert werden. Im Kino gilt eine Maskenpflicht - auch am Sitzplatz, wo sie nur zum Essen und trinken abgenommen werden darf. Die Spielzeiten der Filme sollen so gelegt werden, dass zum einen zwischen den Vorstellungen genügend Zeit ist, um die Kinosäle zu reinigen und desinfizieren und zum anderen Menschenansammlungen in den Foyers vermieden werden. Darüber hinaus müssen die Kinos über Lüftungsanlagen mit sogenannten MERV-13-Filtern oder größer oder ähnlichen Standards verfügen und entsprechende Hygieneeinrichtungen wie Desinfektionsmittelspender zur Verfügung stellen.

Neben diesen verpflichtenden Maßnahmen enthält der sieben Seiten umfassende Richtlinienkatalog einige Empfehlungen. So soll die Anzahl zusammenhängender Gruppen in den Sitzreihen möglichst minimiert werden. Die Mitarbeiter*innen der Kinos sollen die Besucher ihre Plätze anweisen oder sie zu diesen begleiten, um sicherzustellen, dass hier die "Social Distancing"-Vorgaben eingehalten werden. Die Kinobesucher sollen außerdem dazu angehalten werden, ihre Kontaktdaten zu hinterlassen, was jedoch nicht verpflichtend ist.