Kino

"Wir sind überglücklich"

Die letztlich sehr überraschend übermittelte Botschaft, dass Kinos im Staat New York in etlichen Bezirken außerhalb der Stadt wieder öffnen können, wurde von dortigen Kinobetreibern überaus positiv aufgenommen. Zumal die Hoffnung kursiert, das wenigstens auch in Manhattan das Verbot zeitnah fallen könnte. Alleine AMC wird zeitnah rund ein Dutzend Standorte wieder an den Start bringen.

19.10.2020 18:02 • von Marc Mensch
AMC will am 23. Oktober rund ein Dutzend Standorte im Staat New York wiedereröffnen (Bild: AMC)

Es ist nur eine Etappe auf einem entscheidenden Stück des Weges zur Wiedereröffnung von Kinos in den USA - aber doch eine wichtige. Am Wochenende hatte Gouverneur Andrew Cuomo angekündigt, dass Filmtheater in Bezirken außerhalb der Stadt ab 23. Oktober wieder eröffnen dürften, sofern dort strenge Grenzwerte bei den Infektionszahlen eingehalten würden (wir berichteten). Die Nachricht kam überraschend, nachdem sich das Büro des Gouverneurs entsprechenden Appellen gegenüber zuletzt noch klar ablehnend gezeigt hatte. Wie Deadline berichtet, waren unter anderem hochrangige Vertreter der NATO, darunter neben Präsident John Fitihian auch Joseph Masher, Präsident der NATO für New York und CEO von Bowtie Cinemas, mit Vertretern der Stadt zusammengekommen - und obwohl im Rahmen dieser Gespräche gute Neuigkeiten in Aussicht gestellt worden seien, kam die Neuigkeit dann doch schneller als erwartet, wie es Masher schildert. Seine Reaktion: "Wir sind überglücklich. Wir wissen, dass wir ein sicheres Umfeld bieten können - und wir werden es beweisen!"

Schon die Bezirke außerhalb der Stadt New York umfassen unter anderem mit Long Island und Westchester bedeutende Märkte, die Hoffnung ist nun, dass das Spielverbot auch in New York selbst fallen könnte - zumindest in Manhattan, das aktuell Werte aufweist, die den strengen Kriterien entsprechen würden. Fraglich ist allerdings, ob Cuomo New York als Einheit betrachtet oder die Stadtbezirke hinsichtlich der Kinoeröffnungen getrennt behandelt. Denn unter anderem Brooklyn und Queens stellen sich mit jüngsten Spitzen bei den Infektionen als Problem dar. Spitzen, die Medienberichten zufolge indes zumindest zu einem Großteil relativ klar zuzuordnen sind - zu religiösen Feiern, die sich weltweit bereits vielfach als massive Spreader-Events erwiesen haben.

AMC hat jedenfalls bereits angekündigt, bereits zum 23. Oktober rund ein Dutzend Standorte, vor allem in Upstate New York und Long Island, wieder an den Start zu bringen, womit man bis Ende Oktober etwa 530 der 600 US-Standorte geöffnet haben will - und das in 44 von 45 US-Staaten, in denen AMC Standorte hat.

AMC-CEO Adam Aron erklärte dazu: "Die landesweite Wiedereröffnung von Kinos ist essenziell für unsere Industrie und das gesamte Ökosystem der Entertainment-Branche. Es ist klar geworden, dass die Studios solange nicht bereit sind, Blockbuster zu veröffentlichen, bis die Schlüsselmärkte geöffnet haben. Aus diesem Grund ist es für unsere gesamte Industrie ein monumentaler Schritt in die richtige Richtung , dass die Wiedereröffnung von Kinos im Bundesstaat New York nun beginnt. Wir danken Gouverneur Cuomo und den lokalen Verantwortlichen (...) Wir arbeiten weiterhin sehr eng mit den Behörden auf regionaler und lokaler Ebene im Sinne von Wiedereröffnungen in der Stadt New York zusammen, von denen wir nun mit wachsender Zuversicht hoffen, dass sie nicht mehr weit entfernt sind."

Für AMC geht es um viel, die Kette fährt mit ihren Wiedereröffnungen aktuell eine Art "Alles oder Nichts"-Kurs. Sollte sich am Besucheraufkommen nicht etwas Wesentliches verändern, drohe man schon bis Ende des Jahres den Großteil der finanziellen Mittel aufgebraucht zu haben, wie AMC jüngst in einer Börsennotiz erklärte (wir berichteten). Mitbewerber Cineworld, der nach der Verschiebung von Keine Zeit zu sterben" den Spielbetrieb in (nahezu) sämtlichen Standorte in den USA und UK wieder einstellte, hat sich noch nicht öffentlich zur Entwicklung in New York geäußert. Eine (Wieder-)Aufnahme des Spielbetriebs insbesondere bei Cineworld-Tochter Regal wäre indes ein wichtiger Faktor, um noch Einfluss auf die Starttermine für den Rest des Jahres zu nehmen.