Kino

Kinocharts Deutschland: Stabile Zahlen

Stabile Zahlen auf bescheidenem Niveau: Ohne neue Blockbuster wird es in der aktuellen volatilen Situation mit rasend schnell steigenden neuen Corona-Fallzahlen für die Kinos nicht bergauf gehen. Gutes neues Familienprodukt sorgt aber dafür, dass hinter der Nummer eins, "Jim Knopf und die Wilde 13", das Geschäft in den Herbstferien immerhin solide weiterläuft.

19.10.2020 06:52 • von Thomas Schultze
"Jim Knopf und die Wilde 13" zieht die Karre weiterhin aus dem Dreck (Bild: Warner Bros.)

DER SPITZENREITER

Stabile Zahlen auf bescheidenem Niveau: Ohne neue Blockbuster wird es in der aktuellen volatilen Situation mit rasend schnell steigenden neuen Corona-Fallzahlen und wachsender Angst in der Bevölkerung für die Kinos nicht bergauf gehen. Gutes neues Familienprodukt sorgt aber dafür, dass hinter der Nummer eins, Jim Knopf und die Wilde 13", das Geschäft in den Herbstferien immerhin solide weiterläuft. Der deutsche Hit aus dem Hause Rat Pack kam an seinem dritten Wochenende auf 110.000 Zuschauer und 780.000 Euro Umsatz und hält gesamt als dritterfolgreichster Titel seit Wiedereröffnung der Kinos bei 550.000 Zuschauern.

DIE WEITEREN TITEL DER TOP 5

Dahinter findet sich abermals Tenet", der an seinem achten Wochenende bei 52.500 Ticketverkäufen auf ein Einspiel von 550.000 Euro kam. Gesamt schlagen hier bereits 1,55 Mio. Besucher zu Buche. Auf Platz drei folgt Es ist zu deinem Besten" von Marc Rothemund, der sich gut hielt und sein zweites Wochenende mit 525.000 Euro bei 60.000 Ticketverkäufen abschloss Dahinter starteten mit Drachenreiter" und "Der geheime Garten" zwei weitere Family-Entertainment-Titel vielversprechend. Der von Constantin Film produzierte Animationsfilm "Drachenreiter" nach einem Bestseller von Cornelia Funke legte in 570 Kinos mit 70.000 Zuschauern und 520.000 Euro Kasse los. Dazu kommen noch etwa 20.000 Ticketverkäufe aus Previews. "Der geheime Garten", die erste Neuverfilmung des Kinderbuchklassikers von "Harry Potter"-Produzent David Heyman seit 1993, die ursprünglich schon im Frühjahr in die Kinos kommen sollte, kam in 452 Kinos auf 62.000 Zuschauer und spielte knapp 485.000 Euro ein. Auch hier kommen aus Previews noch einmal 15.000 Kinogänger dazu.

DIE WEITEREN NEULINGE DER TOP 20

Auf Platz 14 lief "Goodbye, America!" mit 4800 Zuschauern und 51.000 Euro Umsatz in 71 an. Auf Rang 17 findet sich Oeconomia", dem in 74 Kinos 5200 Kinogänger und 42.000 Euro Kasse beschieden waren. Und auf Platz 18 landete die am Freitag gezeigte Greta-Thunberg-Doku I Am Greta", die in 288 Kinos 4900 Besucher anlockte und 40.500 Euro umsetzte.

DIE WEITEREN DEUTSCHEN PRODUKTIONEN DER TOP 20

Auf Platz sechs landete Gott, du kannst ein Arsch sein!" von André Erkau, der an seinem dritten Wochenende 31.500 Besucher und 265.000 Euro Einspiel zählte. Ebenfalls weiterhin in den Top ten tummelt sich Ooops 2 - Land in Sicht" mit 22.500 Kinogängern und 150.000 Euro Umsatz am vierten Wochenende. Der unverwüstliche Meine Freundin Conni - Geheimnis um Kater Mau" landete am 16. Wochenende auf Platz 16 mit 6800 Zuschauern und 44.500 Euro Boxoffice. Und Persischstunden" findet sich am vierten Wochenende auf Platz 20 mit 4650 Besuchern und 40.000 Euro Umsatz.

Gesamt sorgten die Filme der Top 20 für 530.000 Ticketverkäufe und ein Einspiel von 4,3 Mio. Euro.