Anzeige

TV

Netflix-Wochencharts: Deutsche Zuschauer in Gruselstimmung

Der Horror-Anthologie-Serie "Spuk in Bly Manor" gelingt das seltene Kunststück, die gesamte vergangene Woche auf Platz eins zu stehen. Die Serie "Ratched" schafft indes große internationale Zahlen.

19.10.2020 07:27 • von Michael Müller
Erfolge auf Netflix: "Spuk in Bly Manor" (l.o.), "Abgeschnitten" (l.u.) und "Emily in Paris" (r.u.) (Bild: Netflix, Warner)

Anzeige

Der US-Regisseur Mike Flanagan gilt nicht erst seit der Adelung durch Kult-Filmemacher Quentin Tarantino als einer der Hoffnungsbringer im Horror-Genre. Die Netflix-Serie "Spuk in Hill House" wird allgemein zurecht als sein Opus magnum bezeichnet. Der neunteilige Anthologie-Fortsetzung "Spuk in Bly Manor" mit neuem Cast, aber auch wiederkehrenden Figuren aus "Spuk in Hill House" ist jetzt in den deutschen Netflix-Wochencharts das seltene Kunststück gelungen, alle sieben Tage auf Platz eins zu stehen (70 Punkte). Die Kritiker-Reaktionen zur zweiten Staffel sind gemischt, die deutschen Netflix-Nutzer suchten sie jedenfalls durch. Und Halloween kommt ja erst noch. Netflix kann sich glücklich schätzen, einen Overall-Deal über mehrere Jahre mit Showrunner Flanagan abgeschlossen zu haben.

Der Umstand der Unantastbarkeit von "Spuk in Bly Manor" mag auch daran gelegen haben, dass in der vergangenen Woche keiner der Neustarts total durchgebrochen ist. Die schon länger laufende Serie "Emily in Paris" hatte keine Probleme, sich mit weitem Abstand auf Platz zwei zu halten (60 Punkte). Am erfolgreichsten lief es dahinter für die neu eingekauften Spielfilme "Spider-Man: Homecoming" (42 Punkte) und "Abgeschnitten" (40 Punkte). Letzterer deutscher Thriller von Christian Alvart nach dem Bestseller von Sebastian Fitzek und Michael Tsokos mit Moritz Bleibtreu in der Hauptrolle machte in der vergangenen Woche einen gelungenen Steigerungslauf.

Ansonsten muss eine Zahl zu der sich langsam aus den deutschen Top Ten verabschiedenden US-Serie "Ratched" (18 Punkte) festgehalten werden. Netflix vermeldete nämlich weltweit 48 Millionen Haushalte, welche in den ersten 28 Tagen die Vorgeschichte um die titelgebende Krankenschwester aus dem Filmklassiker "Einer flog über das Kuckucksnest" gesehen haben. Laut des Streamingdienstes ist das damit die bislang erfolgreichste erste Staffel eines Netflix-Originals 2020. Zum Vergleich: Den ersten Platz der weltweiten Alltime-Charts in dieser Kategorie hält die Fantasy-Serie "The Witcher" mit 76 Millionen Haushalten. Die vierte Staffel des spanischen Serienphänomens "Haus des Geldes" hatte in diesem Jahr 65 Millionen Haushalte. Aber "Ratched" schlägt zum Beispiel die sehr nachgefragten ersten Staffeln von "Noch nie in meinem Leben ..." und "Space Force", die beide jeweils 40 Millionen Haushalte erreichten.

Außerdem zeigten sich am vergangenen Wochenende bei den deutschen Nutzern schon die Kandidaten, die das Potenzial haben, "Spuk in Bly Manor" demnächst gefährlich zu werden: Das wären die dritte Staffel "Star Trek: Discovery" (16 Punkte), die den Nutzern allerdings pro Woche nur eine neue Episode bietet, und die französische Serie "La Révolution" (13 Punkte). Der potenzielle Oscar-Kandidat "The Trial of the Chicago 7" tat sich dagegen in seinen ersten Tagen in Deutschland schwerer. Der direkte Sprung in die Tages-Top-Ten gelang dem Spielfilm nicht. Jetzt ist er dort zumindest am unteren Ende zu finden und könnte sich nach und nach hocharbeiten.

Top Ten (KW42):

01. Spuk in Bly Manor (70 Pkt.)

02. Emily in Paris (60 Pkt.)

03. Hubie Halloween (43 Pkt.)

04. Spider-Man: Homecoming NEU (42 Pkt.)

05. Abgeschnitten NEU (40 Pkt.)

06. The Lego Movie 2 NEU (22 Pkt.)

07. Ratched (18 Pkt.)

08. Star Trek: Discovery NEU (16 Pkt.)

09. Family Guy (15 Pkt.)

10. La Révolution NEU (13 Pkt.)

10. The Mule (13 Pkt.)

Netflix veröffentlicht sei Ende Februar 2020 täglich nach Beliebtheit sortierte Top-Ten-Listen. In den deutschen Wochencharts sind diese hier jetzt nach einem Punktesystem aufgeschlüsselt und zusammengezählt worden. Dabei erhält der Erstplatzierte zehn Punkte, der Zweitplatzierte neun Punkte und so weiter. Natürlich können so besonders große Zuschauerabstände zwischen den Platzierungen nicht erfasst werden. Da die Netflix-Nutzer aber vor allem Serien und Filme in Schüben schauen, bildet diese Top Ten gut den Trend ab, welche Unterhaltungsprodukte aktuell am populärsten sind.