TV

Trauer um David Slama

Der vielfach preisgekrönte Kameramann ist am gestrigen 15. Oktober im Alter von 74 Jahren verstorben.

16.10.2020 16:08 • von Frank Heine
David Slama (1946 - 2020) (Bild: WDR/Klaus Görgen)

David Slama, einer der prägenden Kameramänner der deutschen Film- und Fernsehbranche, ist am gestrigen 15. Oktober im Alter von 74 Jahren verstorben. Dies teilte die Produktionsfirma Zeitsprung Pictures mit, die mit Slama dreimal zusammen gearbeitet hat, u.a. bei Contergan" und zuletzt bei dem Kinofilm Mackie Messer - Brechts Dreigroschenfilm" (2018).

"David hatte nicht nur die Gabe großartige Bilder zu erzeugen, er war auch ein belesener, intelligenter Geschichtenerzähler, der in die Materie des Drehbuchs der Filme unglaublich tief einzutauchen vermochte, und von diesem, seinem großen Wissen durften wir profitieren", heißt es in der Würdigung von Michael Souvignier, Till Derenbach und ihrem Team.

David Slama wurde an den tschechoslowakischen Film- und Fernsehstudios Prag ausgebildet. Nach der Emigration 1968 studierte er in Berlin an der Deutschen Film- und Fernsehakademie (dffb) bei Michael Ballhaus und Peter Stein. Seit 1973 drehte er als Kameramann über 80 Spiel- und Fernsehfilme. In den Anfängen arbeitet er mit Adolf Winkelmann zusammen. Für Jede Menge Kohle" gewann er 1981 den Deutschen Filmpreis. 1997:- Beste Kamera Für Der letzte Kurier" gewann er 1997 den Grimme-Preis mit Gold und den Deutschen Kamerapreis. Beretis 2007 er den Deutschen Ehren-Kamerapreis. Zu seinen herausragenden aktuellen Arbeiten gehören der Mehrteiler Unsere Mütter, unsere Väter" (Deutscher Fernsehpreis) und die Kriminalreihe Spuren des Bösen" (Romy). Zudem arbeitete er mit seinem Mentor und Freund Michael Ballhaus für Martin Scorsese.