TV

Schwedischer Erfolg bei Canneseries

Das Drama "Partisan" wurde zur besten Serie gekürt, aber auch ein Programm aus dem Beta-Katalog war erfolgreich.

16.10.2020 13:27 • von Frank Heine
Polina Maksimova in "257 Reasons To Live" (Bild: Beta Film)

Bei der dritten Ausgabe des Serienfestivals Canneseries, in diesem Jahr als Hybridveranstaltung sowohl online als auch physisch vor Ort in Cannes abgehalten, wurde die schwedische Dramserie "Partisan" als beste Serie ausgezeichnet. Die Warner-Produktion, die für den Streaming Dienst Viaplay von der Nordic Entertainment Group entstand, handelt von einer auf dem Land lebenden Kommune. Fares Fares, der auch Ko-Creator und Koautor der Serie ist, spielt einen Neuankömmling, der hinter seltsame Vorgänge innerhalb der Bauernhof-Gemeinschaft kommt. Vertrieben wird die fünfteilige Serie von Federation Entertainment.

Über den Preis als beste Schauspielerin für Polina Maksimova als Hauptdarstellerin der russischen Feelgood-Dramaserie "257 Reasons To Live" durfte sich auch Beta Film freuen. Die von Yellow, Black and White, Start and Super Production produzierte Serie über eine junge Frau, die zwar den Krebs besiegt hat, aber eine private Enttäuschung nach der anderen erlebt und daraufhin anfängt, ihre Bucket List abzuarbeiten, gehörte bereits zu den Trümpfen im Frühjahrsprogramm des Münchner Lizenz- und Produktionshauses.

Ein Spezialpreis ging an die drei Hauptdarstellerinnen der niederländischen Serie "Red Light", Halina Reijn, Carice van Houten und Maaike Neuville. Der Film über drei Frauen aus dem Prostitutionsbusinnes wurde von Man Up, der Firma von Reijn und van Houten produziert.