Kino

"Deutschland Test" kürt "Das Lumen" zur stärksten Kinomarke

Gemeinsam mit dem IMWF hat Focus-Money die begehrtesten Marken, Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Alltag, Beruf, Freizeit und Technik anhand einer KI-gestützten Auswertung von Internetbeiträgen ermittelt. Unter den Kinos konnte sich die Marke "Das Lumen" durchsetzen.

16.10.2020 12:09 • von Marc Mensch
Eines der Alleinstellungsmerkmale im Lumen Düren ist der im Herbst 2018 eröffnete Saal "My Private Lumen" (Bild: Lumen Kinobetriebs GmbH)

Zum dritten Mal hat das Focus-Money unter der Marke "Deutschland Test" eine großabgelegte Analyse der begehrtesten Marken, beliebtesten Produkte und besten Dienstleister aus den Bereichen Alltag, Beruf, Freizeit und Technik beauftragt, rund 24.000 Marken wurden in diesem Zuge vom Institut für Management- und Wirtschaftsforschung (IMWF) untersucht.

Zur kompletten Auswertung

Besonderen Grund zur Freude haben die Teams der beiden Lumen-Filmtheater in Solingen und Düren, denn im Bereich Freizeit konnte sich die Marke "Das Lumen" in der Kategorie als bundesweiter Branchensieger durchsetzen. "Natürlich sind wir superstolz" freut sich Betreiber Lutz Nennmann. Co-Geschäftsführer Meinolf Thies ergänzt: "Beide nun mit dem Award für die Kinobranche als Sieger ausgezeichneten Betriebe wurden von uns erst einige Zeit nach der jeweiligen Übernahme umbenannt und bereits der neue Kinoname ließ unsere Gäste aufhorchen. Wir freuen uns wirklich riesig, dass die untersuchten Verbraucherbewertungen mit diesem Ergebnis die Resultate unserer tagtäglichen Kinoarbeit wertschätzen und unsere beiden Kinoteams und deren unermüdlichen Einsatz mit diesem Ergebnis ausdrücklich belohnt werden".

"Endlich mal gute Neuigkeiten in Corona Zeiten für alle, die an diesem Erfolg beteiligt sind, so eben unsere engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Kino genauso lieben wie wir", so Nennmann & Thies, die sich in ihrer Unternehmensphilosophie bestätigt sehen, die da laute: "Kino machen, wie das Publikum es will!".

Das besondere an der Studie: Sie basiert nicht auf Befragungen, sondern auf KI-gestützter Auswertung von Texten aus dem Internet. So wurden in einem ersten Schritt sämtliche Texte, die vorab definierte Suchbegriffe enthalten, aus dem Internet geladen und in einer Datenbank erfasst und gespeichert. Anschließend wurden die Daten in Textfragmente aufgesplittet und danach analysiert, welche Marke erwähnt wird und welche Tonalität (positiv, negativ, neutral) das Textfragment aufweist. Für die Studie konnten knapp 87 Mio. Nennungen zu den 24.000 bekanntesten Marken Deutschlands identifiziert und ihnen zugeordnet werden, die Untersuchung lief dabei von Januar 2019 bis April 2020 - was auch erklärt, weshalb die Auswertung vereinzelt nicht mehr existente Marken umfasst.

Zur Berechnung der einzelnen Punkte wurde für jede Marke ein Tonalitätssaldo, ermittelt aus der Differenz zwischen positiven und negativen Nennungen, geteilt durch die Gesamtzahl der Nennungen. Dieser Saldo wurde anschließend für eine Branche normiert und zu einem Punktwert verrechnet. Das beste Unternehmen erhielt dabei 100 Punkte und bildete damit den Vergleichswert für alle anderen Unternehmen dieser Branche - in diesem Fall die beiden "Lumen"-Filmtheater.