Produktion

WDR und Zeitsprung mit historischer Satire über Herstatt-Pleite

In Köln haben die Dreharbeiten zu dem in den frühen 70er Jahren angesiedelten Fernsehfilm "Goldjungs" (AT) begonnen, in dessen Zentrum die Privatbank Herstatt steht.

16.10.2020 12:15 • von Frank Heine
Am Set in Köln: Jan Krauter, Waldemar Kobus, Michelle Barthel, Ulrich Friedrich Brandhoff und Tim Oliver Schultz (Bild: WDR/Frank Dicks)

Die Produktionsfirma Zeitsprung Pictures ("Das Wunder von Lengede", "Oktoberfest 1900") bleibt ihrem Steckenpferd treu und nimmt sich einmal mehr in einer fiktionalen Aufarbeitung einem zeitgeschichtlichen Ereignis an. In "Goldjungs", so der Arbeitstitel des seit dieser Woche in Köln gedrehten Fernsehfilms, geht es um die Pleite der Kölner Privatbank Herstatt im Juni 1974. Der WDR und die Degeto sind die Auftraggeber, Produktionspartner von Zeitsprung ist G5 Fiction.

Im Fokus der als Satire erzählten Geschichte steht eine Gruppe junger Devisenhändler, die aufgrund ihrer anfänglichen Erfolge die "Goldjungs" genannt wurden. Doch sie verspekulierten sich und verursachten eine der aus damaliger Sicht größten Bankenpleiten der deutschen Nachkriegsgeschichte.

Im Film erzählt die fiktive Figur Marie Breuer, gespielt von Michelle Barthel, ihre Geschichte als Bankangestellte zu den Bildern des Zusammenbruchs der Herstatt-Bank. Waldemar Kobus spielt den Bankdirektor Iwan Herstatt, Martin Brambach dessen Jugendfreund, den Versicherungsunternehmer Hans Gerling. In weiteren Rollen wirken Leslie Malton (als Irene Gerling), Ulrich Friedrich Brandhoff, Tim Oliver Schultz und Jan Krauter mit. Regie führt Christoph Schnee nach einem Drehbuch von Eva Zahn und Volker A Zahn.

Produzenten sind Michael Souvignier und Till Derenbach für Zeitsprung (Producer: Daniel Mann) sowie Uwe Kersken für G5fiction. Die redaktionelle Verantwortung liegt bei Nina Klamroth und Henrike Vieregge vom WDR und Degeto-Chefin Christine Strobl.

Der durch die Film- und Medienstiftung NRW geförderte Film soll voraussichtlich im Frühjahr 2021 im Ersten ausgestrahlt werden.