TV

Einschaltquoten: "Babylon Berlin" im TV ausbaufähig, in der Mediathek top

Für den Auftakt zur dritten "Babylon Berlin"-Staffel hatte die ARD gestern extra den "Tatort"-Sendeplatz geräumt. An die Reichweiten der Krimireihe kam man bei Weitem nicht heran. In der Mediathek wurden innerhalb von drei Tagen dagegen schon mehr als 1,3 Mio. Aufrufe registriert.

12.10.2020 10:10 • von Jochen Müller
Die Hauptfiguren von "Babylon Berlin": Kommissarsanwärterin Charlotte Ritter (Liv Lisa Fries) und Hauptkommissar Gereon Rath (Volker Bruch) (Bild: ARD Degeto/WDR/X Filme Creative Pool//Sky/Beta Film 2019/Frédéric Batier)

Mit einer durchschnittlichen Reichweite von 4,92 Mio. Zuschauern und einem Marktanteil von 15,9 Prozent hatte die ARD im November 2018 noch eine "hervorragende Quotenbilanz" für die ersten beiden Staffeln der Eventserie Babylon Berlin" gezogen (wir berichteten). Für den Beginn der dritten Staffel hatte man gestern den "Tatort"-Sendeplatz geräumt und war dort mit einer Doppelfolge auf 4,33 Mio. Zuschauer (MA: 13,6 Prozent) gekommen. In der ARD-Mediathek verzeichnete die aktuelle Staffel nach Informationen des Senderverbunds hingegen in den ersten drei Tagen bereits mehr als 1,3 Mio. Abrufe, für die ersten beiden Staffeln seien es aktuell bereits mehr als 20 Mio.

Volker Herres, Programmdirektor Erstes Deutsches Fernsehen: "'Babylon Berlin' setzt die Erfolgsgeschichte fort: Der herausragende Cast, spannende und emotionale Geschichten und höchste filmischer Qualität machen die Serie zu einem außergewöhnlichen Erlebnis. Für ihre kreative Leistung gilt mein Dank allen Beteiligten vor und hinter der Kamera. Die gesamte ARD hat sich für 'Babylon Berlin' engagiert, mit der Hörspielserie 'Der stumme Tod', der TV-Doku, einem Podcast und einem Webspecial ebenso wie mit zahlreichen Beiträgen im Fernsehen, im Hörfunk und Online."

Christine Strobl, Geschäftsführerin ARD Degeto: "'Babylon Berlin' ist zurück. Schon drei Tage vor dem Auftakt im Ersten war die Serie ein großartiger Erfolg in der ARD-Mediathek. Wir erreichen auch mit der neuen Staffel von 'Babylon Berlin' wieder ein Millionenpublikum - linear im Ersten und non-linear in der ARD-Mediathek. Unser Publikum mit über 135 Minuten zu begeistern ist wirklich eine großartige Leistung."

Das ZDF kam gestern Abend mit der vorletzten Folge der Reihe "Tonio & Julia" auf 4,45 Mio. Zuschauer (MA: 13,3 Prozent) und lag damit knapp über der "Babylon Berlin"-Reichweite.

Platz eins bei den 14- bis 49-Jährigen ging gestern Abend an die Castingshow "The Voice of Germany", die Sat1 in dieser Zielgruppe 14,5 Prozent einbrachte. Knapp dahinter landete die Suicide Squad" (14,3 Prozent) bei ProSieben. Für "Das Sommerhaus der Stars" bei RTL standen in dieser Zielgruppe 13,9 Prozent zu Buche, gut zwei Prozentpunkte weniger als in der Vorwoche.

Vox kam gestern Abend mit einer Wiederholung der Kochshow "Kitchen Impossible" auf einen 14/49-Marktanteil von sieben Prozent, RTLZWEI erzielte mit dem Thriller Unknown Identity" 5,9 Prozent, für die "Trucker Babes" bei Kabel eins standen 5,5 Prozent zu Buche.

Am Samstagabend hatte das Erste mit der Nations-League-Partie zwischen der Ukraine und Deutschland mit 7,53 Mio. Zuschauern (MA: 26 Prozent) nicht nur die größte Gesamtreichweite des Tages erzielt gehabt, sondern mit 22,8 Prozent auch den höchsten 14/49-Marktanteil in der Primetime. Die ZDF-Krimiwiederholung Wilsberg: Prognose Mord" war auf 5,68 Mio. Zuschauer (MA: 19,3 Prozent) gekommen.

Auch am Freitag hatte das Erste mit der Komödie "Anna und ihr Untermieter: Aller Anfang ist schwer" (5,62 Mio. Zuschauer / MA: 18,9 Prozent) Platz eins bei den Einschaltquoten belegt gehabt. Die ZDF-Krimis Der Kriminalist" und SOKO Leipzig" kamen auf 4,59 Mio. Zuschauer (MA: 15,5 Prozent) bzw. 4,36 Mio. Zuschauer (MA: 14,9 Prozent). Den höchsten 14/49-Marktanteil am Freitagabend hatte die RTL-Show "Ninja Warrior" mit 19,9 Prozent erzielt gehabt.