Festival

EFM-Länderfokus Italien auf 2022 verschoben

Der ursprünglich für die kommende Berlinale geplante EFM-Länderschwerpunkt Italien wird nun auf 2022 verschoben. Damit reagiert der European Film Market auf die coronabedingten organisatorischen und infrastrukturellen Einschränkungen der letzten Monate.

12.10.2020 09:38 • von Barbara Schuster
Der EFM findet vom 11. bis 18. Februar 2021 statt (Bild: EFM)

Der ursprünglich für die kommende Berlinale geplante EFM-Länderschwerpunkt Italien wird nun auf 2022 verschoben. Damit reagiert der European Film Market auf die coronabedingten organisatorischen und infrastrukturellen Einschränkungen der letzten Monate, wie es in der Pressemitteilung heißt. Unterstützt wird das Programm vom italienischen Kultur- und Tourismusministerium (MiBACT) und vom italienischen Produzentenverband ANICA.

"Mit den 'Country in Focus'-Programmen unterstützt der EFM seit 2017 gezielt den internationalen Austausch der Filmbranche. Wir freuen uns, mit 'Italia in Focus' 2022 ein besonderes Schaufenster für das Filmland Italien zu schaffen und unsere engen und guten Beziehungen zu vertiefen", erklärt die Berlinale-Geschäftsführerin Mariette Rissenbeek. "Ich freue mich, dass das italienische Kino beim EFM in den Fokus kommt, nachdem es in den letzten Jahren international viel Aufmerksamkeit erhalten hat. Ich hoffe, dass die Branche so noch mehr Facetten der Kinematographie Italiens entdecken kann", ergänzt der Künstlerische Leiter der Berlinale, Carlo Chatrian.

"Italiens Präsenz beim EFM und den anderen Brancheninitiativen der Berlinale ist über die letzten Jahre stetig gewachsen und über die Kreativität des italienischen Kinos besteht kein Zweifel. Wir freuen uns, mit unseren italienischen Partnern*innen ein abwechslungsreiches und nachhaltiges Programm zu entwickeln. Italien hat viel zu bieten", so der neue EFM-Direktor Dennis Ruh.

Das EFM-Programm "Country in Focus" wurde 2017 ins Leben gerufen und möchte die Filmindustrie sowie das Filmschaffen eines Landes umfassend vorstellen und ihm eine besondere Plattform bieten.

Mit Italien wird nach Mexiko, Kanada, Norwegen und Chile nun zum zweiten Mal ein europäisches Land im "Country in Focus"-Programm des European Film Market ins Zentrum gerückt.