Kino

"Großartiges Bekenntnis zur deutschen Kinobranche"

Auch der HDF Kino hat auf die neuen Starttermine der Constantin reagiert - und bedankt sich in diesem Zuge ausdrücklich bei allen Verleihern, die das Kino in der kritischen Situation unterstützen würden.

07.10.2020 11:19 • von Marc Mensch
Christine Berg (Bild: HDF Kino)

"Das ist phantastisch", "Ihr seid der Wahnsinn", "Das wird nicht vergessen". Kommentare, mit denen Leser von Blickpunkt: Film noch gestern Nacht auf die Ankündigung der Constantin reagiert haben, eine ganze Reihe ihrer Filme vorzudatieren und insbesondere den Termin zu besetzen, auf dem bis zum vergangenen Wochenende noch Keine Zeit zu sterben" stand.

Auch der HDF hat reagiert und die Gelegenheit genutzt, sich grundsätzlich bei allen Verleihern zu bedanken, "die die deutschen Kinos in dieser pandemiebedingten, äußert kritischen Situation unterstützten", wie es die Vorstandsvorsitzende Christine Berg formuliert.

"Mit dieser Entscheidung stellt sich Constantin Film ausdrücklich an die Seite der deutschen Kinos, denen zuletzt mit der Verschiebung des neuen James-Bond-Films ein weiterer Hoffnungsträger im laufenden Kinojahr abgezogen worden war", heißt es seitens des Verbandes. Die Constantin folge damit dem positiven Beispiel von Warner, die mit Tenet" als erster Verleih einen internationalen Blockbuster unter Coronabedingungen in die deutschen Kinos gebracht hätten.

Die große Solidarität, die vor allem Constantin und Warner gezeigt hätten, sei "ein großartiges Bekenntnis zur deutschen Kinobranche". Die Filmtheater würden ihrerseits alles tun, um diese Filme erfolgreich auszuwerten. "Wir hoffen, dass weitere Verleiher diesem Beispiel folgen und ihren Teil dazu beitragen, um diese Krise zusammen mit den Kinos zu überwinden", so Berg.