TV

Einschaltquoten: Traumwerte für ZDF-Krimireihe "Nord Nord Mord"

Die gestrige Folge der ZDF-Krimiserie "Nord Nord Mord" kam auf mehr als achteinhalb Mio. Zuschauer und einen Marktanteil von 27 Prozent.

06.10.2020 09:31 • von Jochen Müller
Herausragende Werte erzielte gestern der ZDF-Krimi "Nord Nord Mord: Sievers und die schlaflosen Nächte" (Bild: ZDF)

8,52 Mio. Zuschauer (MA: 27 Prozent) sahen gestern die Folge "Sievers und die schlaflosen Nächte" aus der ZDF-Krimireihe "Nord Nord Mord" mit Peter Heinrich Brix in der Hauptrolle und machten das Zweite damit zur souveränen Nummer eins bei den Einschaltquoten. Das Erste ließ der "Tagesschau" (5,76 Mio. Zuschauer / MA: 18,8 Prozent) in der gestrigen Primetime ein "ARD extra: Die Corona-Lage" (3,3 Mio. Zuschauer / MA: 10,2 Prozent) folgen. Die Dokumentation "Unbekanntes Madagaskar" kam im Anschluss daran auf 1,77 Mio. Zuschauer (MA: 5,6 Prozent), für den darauf folgenden Polittalk "Hart aber fair" interessierten sich 2,57 Mio. Zuschauer (MA: 9,5 Prozent).

Bei den 14- bis 49-Jährigen konnte sich die Vox-Gründershow "Die Höhle der Löwen" gegenüber der Vorwoche um fast drei Prozentpunkte steigern und hatte mit 17,6 Prozent erneut die Nase vorn. Das RTL-Quiz "Wer wird Millionär?" kam als einziges weiteres Primetimeprogramm mit 12,4 Prozent auf einen zweistelligen Marktanteil in dieser Zielgruppe. Für den ZDF-"Nord Nord Mord"-Krimi stand in dieser Zielgruppe ein Marktanteil von 9,2 Prozent zu Buche; das reichte, um die restliche Konkurrenz in Schach zu halten:

Das "ProSieben Spezial: Von Armut bedroht" verzeichnete bei den 14- bis 49-Jährigen gestern einen Marktanteil von 7,5 Prozent und lag damit knapp dem Sat1-Format "Lebensretter hautnah - Wenn jede Sekunde zählt", das mit 7,7 Prozent rund einen halben Prozentpunkt über Vorwochenniveau lag. Die RTLZWEI-Sozialreportage "Armes Deutschland - Stempeln oder abrackern" lag mit 7,1 Prozent nur knapp dahinter, während für Matrix Revolutions" bei Kabel eins nur 3,5 Prozent in dieser Zielgruppe zu Buche standen.