Kino

Kinocharts Deutschland: "Jim Knopf" und der gelungene Start

Nach fünf Wochen mit "Tenet" auf Platz eins haben die deutschen Kinos nun wieder einen deutschen Film als Spitzenreiter: "Jim Knopf und die Wilde 13" setzte sich mit den besten Zahlen einer deutschen Produktion seit Wiedereröffnung der Kinos an die Spitze. Einen guten Start erwischte auch "Gott, du kannst ein Arsch sein!" auf Platz drei.

05.10.2020 07:10 • von Thomas Schultze
Die "Wilde 13" freut sich auf das große Publikum (Bild: Warner Bros.)

DER SPITZENREITER

Am offiziellen Starttag lag Jim Knopf und die Wilde 13" noch nur auf Platz zwei. Aber im Verlauf des Wochenendes hat die Fortsetzung von Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer" massiv Boden gutgemacht, dass sie mit knapp 150.000 Besuchern und 1,1 Mio. Euro Umsatz in 645 Kinos die Spitze übernehmen konnte. Dazu kommen noch weitere 42.000 verkaufte Tickets aus Previews am vorherigen Sonntag, sodass der Film von Dennis Gansel gesamt bereits bei guten 200.000 Besuchern liegt. Das ist natürlich der beste Start eines deutschen Films seit Ende des Lockdowns und der drittbeste Start überhaupt für einen Film seit der Wiedereröffnung der Kinos Anfang Juli. Jetzt beginnen die Herbstferien in den ersten Bundesländern; der nächste größere Familienfilm ist Drachenreiter" in zwei Wochen.

DIE WEITEREN TITEL DER TOP 5

Unverändert stark blieb Tenet" an seinem sechsten Wochenende auf Platz zwei mit 90.000 Zuschauern und 900.000 Euro Kasse. Gesamt ist der Film von Christopher Nolan mit knapp 1,4 Mio. Besuchern nunmehr der zweitmeistgesehene Kinostart des Jahres 2020, vor Nightlife". Auf Platz drei folgt Gott, du kannst ein Arsch sein!". Das tragisch-romantische Roadmovie-Abenteuer von André Erkau kam in 457 Kinos auf solide 55.000 Besucher und 470.000 Euro Kasse - der drittbeste Start eines deutschen Films seit Corona. Gut dabei ist am fünften Wochenende auch noch After Truth" mit 50.000 Zuschauern und 430.000 Euro Umsatz. Es war das erste Wochenende, an dem die Fortsetzung von After Passion" im direkten Vergleich bessere Zahlen schrieb als das Original, das am fünften Wochenende nur noch auf 35.000 Kinogänger gekommen war. Gesamt schlagen bereits 800.000 Besucher zu Buche. Die Top fünf beschließt Ooops 2 - Land in Sicht", der sich am zweiten Wochenende mit knapp 40.000 verkauften Tickets und 260.000 Euro Umsatz gut halten konnte.

DIE WEITEREN NEUSTARTS DER TOP 20

Weitere Neustarts gab es auch noch in den Top 20: Der Berlinale-Hit Niemals selten manchmal immer" belegte Platz zwölf mit 6700 Besuchern und 55.000 Euro Umsatz in 91 Kinos. Auf Platz 14 startete Enfant terrible" von Oskar Roehler. Der Eröffnungsfilm des Filmfest Hamburg kam in 82 Kinos auf 5500 Zuschauer und 50.000 Euro Kasse. "Bolshoi Ballet: Romeo und Julia" war auf Platz 16 gut für 40.500 Euro Einspiel bei 2000 verkauften Tickets. Und Die Misswahl - Der Beginn einer Revolution" holte sich in 117 Kinos mit 4000 Besuchern und 35.000 Euro Einspiel den 17. Platz.

DIE WEITEREN DEUTSCHEN PRODUKTIONEN DER TOP 20

Auf Platz neun landete an seinem zweiten Wochenende Persischstunden" mit 9500 Kinogängern und 81.500 Euro Einspiel. Der zehnte Rang ging an Hello Again - Ein Tag für immer", der am dritten Wochenende auf 9000 Zuschauer und 70.000 Euro Boxoffice kam. Der ewige Meine Freundin Conni - Geheimnis um Kater Mau" folgt mit 66.000 Euro Einspiel bei 10.000 verkauften Tickets am 14. Wochenende. Und Max und die Wilde 7" war am neunten Wochenende gut für 6350 Besucher und 42.000 Euro Kasse und belegte Platz 15.

Mit den Zahlen insgesamt ging es wieder bergauf: Die Filme der Top 20 melden 510.000 verkaufte Tickets und ein Einspiel von 4,2 Mio. Euro.