Kino

Neue Strukturen bei Warner Media

Wie Blickpunkt:Film in Erfahrung brachte, wird sich Willi Geike künftig ausschließlich auf die lokale Produktion von Warner Bros. in Deutschland konzentrieren. Mit sofortiger Wirkung übernimmt Iris Knobloch, die bislang Country Managerin für Frankreich und Benelux war, zusätzlich nunmehr auch die Führung in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

02.10.2020 16:12 • von Thomas Schultze
Willi Geike geht, Iris Knobloch kommt (Bild: Warner Bros.)

Wie Blickpunkt:Film in Erfahrung brachte, wird sich Willi Geike, seit 1995 President & Managing Director von Warner Bros, künftig ausschließlich auf die lokale Produktion von Warner Bros. in Deutschland konzentrieren. Wie lange geplant legt er seinen Posten als President & Managing Directer von Warner Bros. Pictures Germany nieder, den er seit Juni 1995 innehatte, was ihn zu einem der längst gedienten Major-Chefs in Deutschland machte. Im Zuge größerer strategischer Veränderungen bei Warner Media übernimmt mit sofortiger Wirkung Iris Knobloch, die bislang Country Managerin für Frankreich und Benelux war, zusätzlich nunmehr auch die Führung in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

In seiner künftigen Position wird Willi Geike direkt an Iris Knobloch berichten. Unter Willi Geike wurde Warner Bros. in den letzten 20 Jahren zum erfolgreichsten Hollywood-Studio für lokale Produktion in Deutschland. Zu den größten Hits, die Geike zu verantworten hat, gehören Keinohrhasen", Honig im Kopf", Willkommen bei den Hartmanns" oder Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer".

Iris Knobloch ist seit Juni 2006 Präsidentin von Warner Bros. Entertainment in Frankreich und dort für alle Aktivitäten in Frankreich zuständig (einschließlich Produktion und Vertrieb von Kinofilmen, TV, Home Video, Consumer Products, Digital and Emerging Distribution Technologies). Sie leitet zudem die Aktivitäten von Warner Bros. in Benelux. Zuvor war Iris Knobloch für Time Warners "International Relations and Strategic Policy" in Europa verantwortlich und arbeitete u.a. in Los Angeles und London. Vor ihrer Tätigkeit bei Warner Bros. war Frau Knobloch Rechtsanwältin bei den Kanzleien Noerr, Stiefenhofer & Lutz und O'Melveny & Myers in München, New York und Los Angeles.

Diese Veränderung auf höchster Management-Ebene findet im Zuge einer insgesamt neuen Ausrichtung der Operationen von Warner Media in EMEA statt. Die Operationen von WarnerMedia werden künftig von Country Managern geleitet. Die Territorien UK, Irland, Spanien und Portugal werden weiter von Josh Berger geführt; Barbara Salabe bleibt Country Managerin für Italien. Pierre Branco wird künftig die Verantwortung für Zentral- und Osteuropa, Skandinavien, den Nahen Osten und Afrika übernehmen. Davon ausgenommen sind der Streamingdienst HBO Max sowie einige übergreifende europäische Verantwortungsbereiche. So ist etwa Hannes Heyelmann, bisher Geschäftsführer von Turner in Zentral- und Osteuropa, zukünftig als Head of Programming EMEA für Programm und Marketing aller TV-Sender und Streamingplattformen von WarnerMedia in EMEA verantwortlich.