Produktion

Dresden-"Tatort" macht das Dutzend voll

Im zwölften Dresden-"Tatort", der derzeit gedreht wird, gerät eine der beiden Kommissarinnen selbst ins Visier eines mutmaßlichen Mörders.

30.09.2020 10:38 • von Jochen Müller
Die von Karin Hanczewski und Cornelia Gröschel gespielten Kommissarinnen Karin Gorniak und Leonie Winkler am Set des "Tatort: Pavlovs Köter" (AT) (Bild: MDR/MadeFor/Hardy/Spitz)

In Dresden und Umgebung wird derzeit der zwölfte Dresden-"Tatort" mit dem Arbeitstitel "Pavlovs Köter" gedreht, den Sebastian Marka nach einem Drehbuch von Michael Comtesse inszeniert.

Diesmal müssen die beiden von Karin Hanczewski und Cornelia Gröschel gespielten Kommissarinnen Karin Gorniak und Leonie Winkler einen Fall lösen, von dem Gorniak persönlich betroffen sein könnte.

Als die 29-jährige Anna Schneider eines Tages tot aufgefunden wird, finden die beiden Kommissarinnen heraus, dass sie wenige Tage zuvor Anzeige gegen einen unbekannten Stalker gestellt hatte und außerdem seit einiger Zeit unter starken körperlichen Schmerzen gelitten hatte. Genau diese Schmerzattacken plagen derzeit auch Karin Gorniak.

Bei den Ermittlungen geraten schnell der Ex-Freund des Opfer, Nils Klotsche sowie der verheiratete Lucas Dreesen, mit dem das Opfer eine Affäre gehabt hatte, in den Mittelpunkt. Als Karin Gorniak immer wieder Videoaufnahmen aus ihrer Vergangenheit zugeschickt bekommt, mehren sich die Anzeichen, dass auch sie verfolgt wird. Die Lösung des Falls könnte in der Vergangenheit der Kommissarin liegen. In weiteren Rollen stehen Anna Maria Mühe und Martin Brambach vor der Kamera von Willy Dettmeyer.

Produziert wird der "Tatort: Pavlovs Köter" (AT) von Madefor Film (Produzentin: Nanni Erben, ausführende Produzentin: Tanja Marzan) im Auftrag des MDR (Redaktion: Sven Döbler) für das Erste. Ein Ausstrahlungstermin steht noch nicht fest.