Festival

Unabhängiges Filmfest Osnabrück physisch und im Netz

Neben Filmvorführungen in vier Osnabrücker Spielstätten bietet das 35. Unabhängige Filmfest Osnabrück in diesem Jahr erstmals ein kostenpflichtiges Streamingangebot an. Aktuell wurden die Jurymitglieder und die nominierten Filme für den mit 15.000 Euro dotierten Friedensfilmpreis bekannt gegeben.

28.09.2020 11:13 • von Jochen Müller
Die Jury für den Friedensfilmpreis (v.l.n.r.): Katrin Mundt, Helden Gerritsen und Björn Koll (Bild: Unabhängiges Filmfest Osnabrück)

Elf Spiel- und Dokumentarfilme, die sich gemäß den Festivalstatuten in herausragender Weise in den Dienst humanen Denkens und der Toleranz stellen, gehen in diesem Jahr ins Rennen um den mit 15.000 Euro dotierten Friedensfilmpreis, der im Rahmen des 35. Unabhängigen Filmfest Osnabrück (21. bis 25. Oktober) verliehen wird:

"The Viewing Booth" (Regie: Ra'anan Alexandrowicz)

"A Son" (Regie: Mehdi M. Barsaoui)

"This is not a Burial, it's a Resurrection" (Regie: Lemohang Jeremiah Mosese)

"Sunless Shadows" (Regie: Mehrdad Oskouei)

"Merry Christmas, Yiwu" (Regie: Mladen Kovacevic)

Ximei" (Regie: Andy Cohen, Gaylen Ross)

"Nothing to be afraid of" (Regie: Silva Khnkanosian)

Curveball - Wir machen die Wahrheit" (Regie: Johannes Naber)

"Songs of Repression" (Regie: Marianne Hougen-Moraga, Estephan Wagner)

"It takes a Family" (Regie: Susanne Kovács)

"Air Conditioner" (Regie: Fradique) - Abschlussfilm, außer Konkurrenz

Über den Gewinner entscheidet eine dreiköpfige Jury, bestehend aus Heleen Gerritsen (goEast Filmfestival), Katrin Mundt (European Media Art Festival) und Björn Koll (Edition Salzgeber).

Insgesamt werden beim 35. Unabhängigen Filmfest Osnabrück 58 Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme zu sehen sein. Neben Vorführungen in den Spielstätten Kino in der Lagerhalle, Filmpassage, Filmtheater Hasetor und Haus der Jugend wird es in diesem Jahr unter streamingfest-osnabrueck.de erstmals einen kostenpflichtigen Streaming-Service geben.

Weitere Informationen zum Unabhängigen Filmfest Osnabrück wie beispielsweise zum Hygienekonzept unter www.filmfest-osnabrueck.de.