Kino

"In Berlin wächst kein Orangenbaum" feiert Premiere

Am Tag seines Kinostarts hat Kida Ramadans Regiedebüt "In Berlin wächst kein Orangenbaum" gestern seine Premiere gefeiert.

25.09.2020 13:11 • von Jochen Müller
Bei der Premiere von "In Berlin wächst kein Orangenbaum" (v.l.n.r.): Frederick Lau, Detlev Gode Benedix , Tom Schilling, Karim Düzgün Günes, Amaru Chaparro , Regisseur, Drehbuchautor und Hauptdarsteller Kida Ramadan mit seinem Sohn Momo, Adrian Saidi, Emma Drogunova, Burak Yigit und Tanju Bilir (Bild: André Hercher)

Im CinemaxX am Potsdamer Platz in Berlin hat Kida Ramadans Regiedebüt In Berlin wächst kein Orangenbaum" gestern Abend seine Premiere gefeiert.

Die Produktion von suedstern film (Produzent: Marcus Welke) in Zusammenarbeit mit Rusch & Ramadan im Auftrag von ARD Degeto erzählt die Geschichte von Nabil (Kida Ramadan), der nach 15 Jahren aus dem Gefängnis entlassen wird und sich jetzt von seinem Partner Ivo (Stipe Erceg) seinen Anteil aus dem letzten Überfall holen will, um seiner Exfrau Cora (Anna Schudt) eine Perspektive bieten zu können. Nabil glaubt nämlich, nicht mehr lange zu leben zu haben. Doch die hat ihn aus ihrem Leben gestrichen. Doch zu deren Tochter Juju, von der er nicht weiß, dass er ihr Vater ist, entwickelt sich ein Verhältnis, das besser ist, als je gedacht.

Zur Premiere des Films, der seit gestern in den deutschen Kinos zu sehen ist, waren neben Ramadan auch die Darsteller*innen Frederick Lau, Detlev Gode Benedix, Tom Schilling, Karim Düzgün Günes, Amaru Chaparro, Adrian Saidi, Emma Drogunova, Burak Yigit und Tanju Bilir gekommen.