Kino

HDF hofft auf weitere Unterstützung

Für die bereits angekündigte und seit gestern mit einer konkreten Summe versehene Fortsetzung des Zukunftsprogramms Kino hat der HDF Kulturstaatsministerin Monika Grütters seinen Dank ausgesprochen. Angesichts der anhaltenden Herausforderungen hofft man unterdessen noch auf eine Aufstockung des Topfes.

24.09.2020 14:01 • von Marc Mensch
Die HDF-Vorstandsvorsitzende Christine Berg (Bild: HDF Kino)

Wie bereits berichtet, sehen die aktuellen Haushaltsplanungen des Bundes erneut eine signifikante Aufstockung des BKM-Haushaltes vor, von der auch die Kinos profitieren sollen. Konkret sollen in die bereits angekündigte Verlängerung des Zukunftsprogramms Kino (I) 15 Mio. Euro fließen. Der HDF Kino begrüßt diese Ankündigung von Kulturstaatsministerin Monika Grütters und sieht sich einer Verbandsmitteilung zufolge in seinen Forderungen nach einer weiteren Unterstützung der Kinos gestärkt. Mit seinem ausdrücklichen Dank verbindet der Verband die Hoffnung, dass der Topf noch etwas aufgestockt werden könnte - dies nicht zuletzt vor dem Hintergrund von Herausforderungen, die gerade in den letzten Tagen aufgrund neuer programmatischer Lücken nicht eben geringer wurden.

"Wir danken Frau Grütters für die Fortsetzung des Zukunftsprogramms Kino im kommenden Jahr und betrachten dies als ein wichtiges Signal für die Erhaltung und Stärkung des Kinostandorts Deutschland", erklärt die HDF-Vorsitzende Christine Berg. "Gleichwohl hoffen wir darauf, dass der Umfang der für die Kinos bereitgestellten Mittel in der kommenden parlamentarischen Haushaltsdebatte noch einmal diskutiert wird. In Anbetracht der aktuellen Herausforderungen und des bereits ausgeschöpften Programms in diesem Jahr wäre es wünschenswert, dass sich das Budget 2021 auf 30 Millionen Euro verdoppelt bzw. mindestens erneut im Bereich der diesjährigen Kinoförderung in Höhe von 22 Millionen Euro bewegt. Hier setzen wir auf die Unterstützung aller am Entscheidungsprozess Beteiligten."