TV

ARD: Volker Herres kündigt Rückzug an

Der Programmdirektor des Senderverbunds, Volker Herres, will sein Amt zum 30. April nächsten Jahres abgeben.

22.09.2020 14:42 • von Frank Heine
Volker Herres (Bild: ARD Das Erste/Herby Sachs)

Die ARD muss den Posten ihres Programmdirektors für Das Erste in Kürze neu besetzen. Volker Herres wird sich noch vor Ablauf seines Ende 2021 auslaufenden Vertrages aus seinem Amt zurückziehen. "Ich habe bereits vor einiger Zeit den Intendantinnen und Intendanten der Landesrundfunkanstalten angeboten, mein Amt ein halbes Jahr vor Vertragsende abzugeben. In meiner Lebensplanung hatte ich immer die Absicht, noch mit 63 in dieser Funktion aufzuhören. Das käme Ende April 2021 dann gerade noch so hin."

Als dringliche Aufgabe, die er vor seinem Ausscheiden noch bewältigen wollte, nannte Herres den "Umbau der Programmdirektion von der rein linearen gemeinschaftlichen Steuerungseinheit für das Erste Deutsche Fernsehen hin zu einer auch für das non-lineare Angebot der ARD-Mediathek inhaltlich zuständigen Gemeinschaftseinrichtung." Mit der Etablierung des Channel-Managements und der Berufung von Florian Hager zu seinem Stellvertreter sieht Herres diese Mission erfüllt. "Wir arbeiten daran, für beide Ausspielwege eine integrierte Planung zu etablieren mit dem Ziel, neben dem Ersten gleichwertig einen für möglichst viele Nutzer attraktiven Abruf- und Streamingdienst anzubieten. Das will ich noch bis ins nächste Jahr begleiten. Dann aber sollte Schluss sein", so Herres.

Herres trat im November 2008 die Nachfolge von Günter Struve an und wird auf eine zwölfeinhalb-jährige Amtszeit zurückblicken. Der frühere ZDF-Journalist stieß 1987 zum NDR, für den er als Chefredakteur und Programmdirektor Fernsehen tätig war.

Herres bleibt der ARD auch weiterhin als Moderator des "Presseclub" erhalten. Außerdem soll er dem Senderverbund auch über den 30. April 2021 hinaus beratend zur Seite stehen und u. a. die ARD weiter im Trägerverein der "Deutschen Journalistenschule e.V." vertreten.