TV

Einschaltquoten: "Marie Brand" lässt "Oktoberfest 1900" keine Chance

Während eine neue Folge aus der ZDF-Krimireihe mit Mariele Millowitsch in der Hauptrolle gestern mehr als sechs Mio. Zuschauer vor die Bildschirme locken konnte, fielen die am Stück ausgestrahlten Teile drei und vier des ARD-Events "Oktoberfest 1900" unter die Vier-Mio.-Zuschauer-Marke.

17.09.2020 09:41 • von Jochen Müller
Die klare Nummer eins bei den gestrigen Einschaltquoten: "Marie Brand und die falschen Freunde" (Bild: ZDF)

Mit 6,57 Mio. Zuschauern (MA: 22,8 Prozent) holte sich Marie Brand und die falschen Freunde", eine von Warner produzierte neue Folge aus der ZDF-Krimireihe mit Mariele Millowitsch in der Hauptrolle, gestern souverän Platz eins bei den Einschaltquoten. Im Ersten sahen zur gleichen Zeit 3,52 Mio. Zuschauer (MA: 12,3 Prozent) die am Stück ausgestrahlten Teile drei und vier des TV-Events Oktoberfest 1900"; die Teile eins und zwei waren am Dienstag noch über die Vier-Mio.-Zuschauer-Marke gekommen (wir berichteten). Die "Tagesschau" war zuvor auf 4,81 Mio. Zuschauer (MA: 18 Prozent) gekommen und hatte damit für die größte Reichweite des Ersten am gestrigen Mittwoch gesorgt.

Platz eins bei den 14-bis 49-Jährigen ging gestern wie in der Vorwoche an die RTL-Container-Show "Das Sommerhaus der Stars", die mit 18,3 Prozent knapp einen halben Prozentpunkt unter ihrem Wert beim Staffelstart in der Vorwoche blieb. Auf 15,2 Prozent kam zu Beginn der Primetime eine 15-minütige Ausgabe von "Joko & Klaas Live" bei ProSieben; die Serien Grey's Anatomy" (8,3 Prozent) und "Seattle Firefighters" (7,6 Prozent) rutschten im Anschluss daran unter die Zehn-Prozent-Marke.

Unter dieser lagen auch die anderen privaten Programme der gestrigen Primetime. Die Sat1-Kochshow "The Taste" lag mit 7,2 Prozent immerhin einen halben Prozentpunkt über ihrem Vorwochenwert. Kabel eins kam mit Martin Scorseses Departed - Unter Feinden" auf 5,2 Prozent und ließ damit Doppelfolgen von "Die Wollnys" (4,9 bzw. 4,1 Prozent) bei RTLZWEI und "The Good Doctor" (vier bzw. 4,3 Prozent) bei Vox hinter sich.