Produktion

Netflix setzt auf österreichische Originals mit Elyas M'Barek

Der Streamingdienst Netflix intensiviert seine Zusammenarbeit mit österreichischen Produktionsfirmen und verkündet zwei neue Serienprojekte und einen Film mit Hauptdarsteller Elyas M'Barek.

08.09.2020 15:02 • von Michael Müller
Elyas M. Barek und Lavinia Wilson in "Was wir wollten" (Bild: Netflix)

Der Streamingdienst Netflix verkündet mit den beiden Serien "Kitz" und "Totenfrau" sowie dem Spielfilm "Was wir wollten" am Dienstag drei neue Investitionen in den österreichischen Markt. "Wir möchten österreichischen Content mit globalen Appeal erzählen und sind deshalb begeistert von diesen drei neuen Projekten, die auf ganz eigene Weise unverkennbar aus Österreich stammen", sagte Director Netflix Original Series DACH, Rachel Eggebeen. In diesem Zusammenhang gab der Streamingdienst auch bekannt, dass die Serien-Koproduktion "Freud" mit dem ORF in den ersten vier Wochen im Frühjahr von rund 25 Millionen Haushalten weltweit auf Netflix abgerufen wurde.

Im Film "Was wir wollten" spielen Elyas M'Barek und Lavinia Wilson ein Pärchen, das unbedingt ein Kind bekommen will. Im Sardinien-Urlaub geschieht aber ein Unglück, das ihre Sicht auf die Welt völlig verändert. Regie führt Ulrike Kofler, die mit Sandra Bohle und Marie Kreutzer das Drehbuch schrieb. Es ist eine Produktion der Film AG Produktions GmbH (Alexander Glehr und Johanna Scherz).

"Mit 'Kitz' entwickeln wir in enger Partnerschaft mit Odeon Fiction eine sechsteilige Serie, in der uns die Co-Creators Nikolaus Schulz-Dornburg und Vitus Reinbold hinter die dunkle Fassade des eleganten Wintersportorts Kitzbühel mitnehmen", erläuterte Eggebeen das neue Serienprojekt. Regie führen Maurice Hübner und Lea Becker. Die Drehbuchautoren sind Tanja Bubbel, Daniela Baumgärtl, Janina Dahse und Korbinian Hamberger. Die Serie "Totenfrau" über die Inhaberin eine Bestattungsunternehmens wird produziert von der Mona Film Produktion GmbH und Barry Films (Benito und Wolfgang Mueller) in Koproduktion mit dem ORF und basiert auf der gleichnamigen Buchreihe von Bernhard Aichner.

Der Director Content Acquisitions & Co-Productions DACH, Kai Finke, ergänzte: "Nicht erst seit 'Freud' wissen wir, wie spannend die Film- und Serienlandschaft in Österreich ist. Wir freuen uns über die erneute Zusammenarbeit mit dem ORF und darüber, mit der Film AG, Mona Film und Barry Films tolle Partner für diese bedeutsamen Investitionen in den österreichischen Markt gefunden zu haben. Danken möchten wir auch dem Vertrieb des Films 'Was Wir Wollten', Picture Tree International, der uns frühzeitig auf diesen anspruchsvollen Titel von Ulrike Kofler aufmerksam gemacht hat."