Festival

Filmfestival Braunschweig präsentiert sich online in neuem Look

Corona-bedingt findet das Internationale Filmfestival Braunschweig im November online statt - und das auf einer neuen Plattform, die bereits am 24. Oktober erstmals getestet werden kann. Zuvor wird dort Anfang Oktober das Festivalprogramm präsentiert.

08.09.2020 08:27 • von Jochen Müller
In neuem Online-Look: das Internationale Filmfestival Braunschweig (Bild: Internationales Filmfestival Braunschweig)

Zusammen mit den Video-Streaming-Spezialisten Shift72 und Festival Scope arbeitet das Internationale Filmfestival Braunschweig derzeit an einer neuen Plattform, auf der von 2. bis 8. November die erste Online-Ausgabe des Festivals präsentiert werden soll.

"Angesichts der Unwägbarkeiten der Pandemie-Situation sind wir sehr froh, mit Shift72 und Festival Scope zwei sehr renommierte Partner gewonnen zu haben. Aufgrund der anstehenden Festivalsaison im Herbst ist die Nachfrage nach zuverlässigen Festivalplattformen im Moment riesig", betont Festivalleiter Andreas Lewin.

Anfang Oktober wird auf der neuen Plattform sowie auf der Website des Festivals dessen Programm veröffentlicht, teilt das Festival weiter mit. Der Online-Vorverkauf startet am 15. Oktober, bevor die neue Plattform am 24. Oktober erstmals vom Publikum ausprobiert werden kann. An diesem Preview-Tag wird es ein kostenfreies sowie ein kostenpflichtiges Angebot geben, darunter das Kurzfilmprogramm der European Film Academy.

Auch die Website des Internationalen Filmfestivals Braunschweig hat ein neues Design bekommen, für das die Berliner Agentur Pentagram ebenso verantwortlich war wie für das neue Festivallogo. Deren Geschäftsführer Justus Oehler erklärt: "Ziel des Redesigns war es, ein kraftvolles Markenbild zu erschaffen, das zum Hingucken verleitet. Wir wollten ein Logo gestalten, welches man gerne auf einem T-Shirt sieht. Und last but not least sollte bei dem neuen Design die Betonung auf Braunschweig liegen. Wir wollten außerdem die Farbe Gelb und den vollen und langen Namen des Festivals erhalten. Wir setzten den Festivalnamen in schmalfetten Versalien und trennten ihn so, dass sich sechs kompakte Zeilen ergaben. Diese ließen sich perfekt in ein großes, gelbes B einfügen. Das neue Logo ist Name und Bildmarke in einem, kann somit überall gelesen werden und hat außerdem eine gute Fernwirkung."