TV

filmwerte unterstützt Kinos mit digitalem Raum

Das Unternehmen filmwerte bietet Kinobetreibern die Möglichkeit einer digitalen Ergänzung zu deren Programm vor Ort. Von positiven Erfahrungen berichten das Filmhaus Nürnberg und das Arsenal in Berlin.

28.08.2020 09:56 • von Michael Müller
Die filmwerte GmbH arbeitet zum Beispiel auch mit dem VoD-Angebot filmfriend zusammen (Bild: filmfriend; Screenshot Blickpunkt:Film)

Die Firma filmwerte GmbH will Kinobetreibern mit seiner sogenannten White-Label-Lösung digitale Räume in der Corona-Zeit öffnen, um Kino und Streaming zusammenzubringen. Deren VoD-System wird inzwischen nicht nur von Kinos wie dem Filmhaus Nürnberg oder dem Arsenal in Berlin, sondern auch von Filmfestivals wie dem Schlingel, dem Internationalen Festival für Kinder und junges Publikum, genutzt.

Dazu sagt der Geschäftsführer der filmwerte GmbH, Andreas Vogel: "Nutzer von Streaming-Angeboten und Kinogänger haben etwas Wichtiges gemein: Sie lieben Filme. Es brauchte die aktuelle Krise, Modelle zu entwickeln, die funktionieren. Ziel ist es, die Kinos vor Ort zu stärken. Deshalb ist es in der Konzeption solcher Angebote das Wichtigste, darauf zu achten, die Verknüpfung von Online-Angeboten und dem Ort Kino sicherzustellen."

Als Beispiel nennt die filmwerte GmbH die Zusammenarbeit mit dem Filmhaus Nürnberg. Gemeinsam hätten sie das Angebot "kino 3" entwickelt, einen Kinosaal mit virtueller Leinwand, um jede Woche ein bis drei neue Filme anzubieten, die die Filmgeschichte vom Stummfilm bis zum aktuellen Kino abbildeten. Das sei ein "Ort der Ergänzungen und des möglichen Experimentierens".

"Seit Ende Mai hat das Filmhaus Nürnberg sein eigenes VoD-Angebot, und wir sind überwältigt von der Resonanz", sagt der Programmkoordinator des Filmhaus-Nürnberg-Team, Mikosch Horn. Diese Schnittstelle verstärke nicht nur die Bindung zum Stammpublikum, sondern bringe auch neue Zuschauer ins Kino.

Einen ähnlichen Weg ist das Berliner Kino Arsenal gegangen. Das aktuelle Kinoprogramm wird virtuell im "arsenal 3" online ergänzt. Die kuratorische Arbeit stehe im Vordergrund, die Verbindung zum Kino sei klar erkennbar, das ergänzende Streaming-Angebot bleibe nicht anonym. Milena Gregor von Arsenal-Team Künstlerische Leitung/Vorstand kommentiert: "Ein virtuelles Kino, das die Aktivitäten unserer Institution im digitalen Raum ausbaut und sich auf das Programm unserer Kinos am Potsdamer Platz, unsere Verleiharbeit sowie unsere Archivpraxis 'Living Archive' bezieht." Es gehe vorrangig, um eine zusätzliche Möglichkeit des Austausches mit dem Publikum.

Die filmwerte GmbH gibt es seit 2010. Das Potsdamer Unternehmen hat sich auf Portalmanagement, Filmvertrieb und Filmrechteverwaltung spezialisiert. Im Dezember 2017 entwickelte es das VoD-Portal filmfriend für Bibliotheken, in das sich Bibliotheksnutzer*innen kostenfrei einloggen und Filme als Streams ansehen können. Aktuell wird filmfriend in Deutschland, der Schweiz und Österreich angeboten.