TV

Neuer Drehstarttermin für "Der Palast"

Vier Wochen vor dem geplanten Drehbeginn der aufwändigen Miniserie "Der Palast" musste Constantin Television im März die Produktion wegen des Corona-Lockdowns verschieben. Nun steht ein neuer Drehstarttermin fest.

21.08.2020 12:38 • von Frank Heine
Uli Edel (5.v.r.) präsentierte während der Berlinale den "Palast"-Cast: Matthias Matschke, Inka Friedrich, Luise Befort, Annabella Zetsch, Svenja Jung, Jeanette Hain und Hannes Wegener (Bild: ZDF/Sebastian Reuter)

Während der Berlinale war die neue, sechsteilige Miniserie "Der Palast" noch mit großem PR-Aufwand angekündigt worden. Nach dem "Adlon" und dem "KaDeWe" (zusammen mit der UFA) wollte die Constantin im April die nächste Berliner Institution in den Mittelpunkt einer Serie stellen, den Friedrichstadt-Palast. "Wir mussten vier Wochen vor dem geplanten Drehbeginn eine komplett hochgefahrene Produktion wieder runterfahren. Das war sicher die schwerwiegendste Verschiebung, die wir bei bei der Constantin wegen Corona vornehmen mussten. Aber das Positive ist, dass wir die Zeit nutzen konnten" ,meint dazu Oliver Berben, Vorstand für TV, Entertainment und digitale Medien der Constantin Film. Seit dieser Woche steht endlich ein neuer Termin für den Drehstart fest. "Wir gehen jetzt ab 9. November in den Dreh. Wir sind nochmal über die Bücher gegangen und haben sie jetzt so gut geplant, dass wir mit unserem Hygienekonzept auch die Möglichkeit finden werden, die Nähe zu zeigen, die diese Geschichte erforderlich macht," so Rüdiger Böss, der für die Produktion der Serie bei der Constantin verantwortlich ist. Dafür müssten die Schauspielerinnen und Schauspieler zum Teil auch in Quarantäne gehen.

Gedreht wird ab November bis Jahresende in Polen, danach geht es in Bayern und Berlin weiter. "Über Weihnachten können alle frische Luft holen, wir können bei den Drehbedingungen nochmal nachjustieren und hoffen sehr, dass wir Ende Mai abgedreht haben", so Böss. Bei der Serie handelt es sich um eine Ost-West-Geschichte vor dem Hintergrund des Friedrichstadt-Palastes. Svenja Jung spielt in der Hauptrolle die Zwillingsschwestern, die sich mit 26 Jahren zum ersten Mal wiedersehen. Die eine ist Solotänzerin am Friedrichstadt-Palast, die andere lebt bei ihrem Vater im Westen. Regie führt Uli Edel, der auch schon "Adlon" inszeniert hat, das Drehbuch stammt wieder von Rodica Doehnert. "Der Palast" entsteht als Produktion des ZDF in Zusammenarbeit mit Constantin Television. Produzenten sind Rüdiger Böss, Kathrin Bullemer und Fritz Wildfeuer. Oliver Berben übernimmt den Part des Executive Producers. Redaktionell sind ZDF-Fiction-Chef Frank Zervos, Matthias Pfeifer und Ronja Reitzig verantwortlich, auch Günther van Endert gehörte bis zu seinem Ruhestand zum Redaktionsteam. Nicht nur das ZDF sei ein großartiger Partner bei dieser aufwändigen Verschiebung gewesen, betont Oliver Berben, sondern auch Regisseur Uli Edel habe sich nach dem Schock der kurzfristigen Verschiebung grandios verhalten. Berben weiter: "Der ganze Cast konnte gehalten werden. Wir haben da eine tolle Gemeinschaft gehabt, die dazu geführt hat, dass wir im November den Film so umsetzen können, wie wir ihn geplant hatten."